Schiffbauindustrie

Weichen für Schiffbau stellen

Wenn der deutsche und europäische Schiffbau dauerhaft eine Chance haben will, schafft er das nur mit technologischem Vorsprung. Den Weg dorthin gilt es finanziell zu unterstützten, meint Peter Hanuschke.
11.05.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Weichen für Schiffbau stellen
Von Peter Hanuschke
Weichen für Schiffbau stellen

Der deutsche und europäische Schiffbau ist führend bei Bau Spezialschiffen wie beispielsweise Superjachten. Doch in diesen Bereichen holt Asien auf. Deshalb sind technologische Weiterentwicklungen notwendig - etwa beim klimaneutralen Antrieb -, um einen Vorsprung zu haben.

Andre Kastenbein

Die deutsche Schiffbauindustrie ist gut und konnte sich in Spezialgebieten bislang gegenüber internationalem Wettbewerb vor allem aus Asien behaupten. Doch der  technologische Vorsprung schmilzt. Der Druck auf die deutsche Schiffbauindustrie wächst. Und das hat nichts mit der aktuellen Krise im Kreuzfahrtschiffbau zu tun, der den Großteil der deutschen Schiffbauaktivitäten ausmacht.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen