Digitales Sprachenlernen

Sprachlern-Apps können den Menschen nicht ganz ersetzen

In der Corona-Zeit haben viele per App eine neue Sprache gelernt. Doch wie effektiv ist das digitale Lernen?
15.09.2021, 17:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Lucas Brüggemann
Sprachlern-Apps können den Menschen nicht ganz ersetzen

Die App Babbel ist nur eine von vielen Möglichkeiten, online eine Sprache zu lernen. Auch wenn die Apps schon viel können, die Interaktion mit Menschen können sie beim Sprachenlernen nicht ganz ersetzen.

www.foto-di-matti.com

Mit Corona kamen die Lockdowns und damit schnell auch die Langeweile. Was tun, wenn man zu Hause bleiben soll? Die einen griffen zum Backbuch und produzierten Bananenbrot bis zum Abwinken, viele andere wollten ihre grauen Zellen trainieren, indem sie eine neue Sprache lernen oder bestehende Sprachkenntnisse auffrischen. Allein die Sprachlern-App Duolingo verzeichnete in der Woche nach den ersten Lockdowns rund um den Globus, ein Plus von 30 Millionen Downloads. Besonders beliebt sind bei den Lernwilligen Englisch, Spanisch und Französisch. Aber wie effektiv ist das Lernen mit einer solchen App?

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren