Bremer Handelskammer Stadtteilreport 2012 vorgestellt

Bremen. Die Bremer Handelskammer hat am Freitag ihren „Stadtteilreport Einzelhandel 2012“ vorgestellt. Darin sieht sie eine gute Entwicklung, doch man müsse die Stadtteilzentren zukunftsfähig machen.
14.09.2012, 16:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Helge Dickau

Die Bremer Handelskammer hat am Freitag ihren „Stadtteilreport Einzelhandel 2012“ vorgestellt. Darin hat sie die 14 großen Stadtteil-Zentren auf ihr Entwicklungspotenzial untersucht.

„Wir haben gute Standorte“, fasste Karsten Nowak, Geschäftsführer Einzelhandel der Kammer, zusammen. „Aber wir müssen die Zentren auch halten und zukunftsfähig machen.“ Denn die Stadtteilzentren seien für die Nahversorgung der Menschen wichtig, die in den Quartieren leben. „Auch mit Blick auf die Altersentwicklung ist die Frage: Kann ich mich vor Ort angemessen versorgen?“, so Nowak.

Obwohl das Fazit des Stadtteilreports recht positiv ausfällt, formuliert die Kammer doch Sorgen und Forderungen. So müsste die Ortspolitik in Form von Beiräten enger mit der Kaufmannschaft sammenarbeiten, um deren Bedürfnisse besser in politischen Entscheidungen zu berücksichtigen. Generell fordern die Autoren des Berichts, die Entwicklung der Stadtteilzentren nicht über die Innenstadtentwicklung zu vergessen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+