Auswirkungen für Bremen und Niedersachsen Der nächste Streik steht bevor

Ab Montag streiken die Lokführer wieder zwei Tage lang im Personenverkehr. Es gibt derzeit keine Aussicht auf eine Entschärfung des Konflikts. Welche Auswirkungen für Bremen und Niedersachsen erwartet werden.
21.08.2021, 11:05
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Lisa Schröder Wolfgang Mulke Felix Wendler Sebastian Oldenborg

Pendler und Bahnreisende müssen sich auf einen holprigen Start in die neue Woche einstellen. Ab Montag früh (2:00 Uhr) legen die Lokführer erneut die Arbeit nieder. Der Streik dauert bis zum Mittwochmorgen (2:00 Uhr). Im Güterverkehr beginnt der Ausstand noch früher. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) legt die Transportsparte schon an diesem Sonnabend lahm. „Die Deutsche Bahn hat bisher kein Einlenken zu erkennen gegeben“, begründet GDL-Chef Claus Weselsky den zweiten Ausstand innerhalb von 14 Tagen. Er fordert ein deutlich verbessertes Angebot von den Arbeitgebern. Ansonsten kehre die GDL nicht an den Verhandlungstisch zurück.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren