Neue Studie

Strompreise in Bremen am niedrigsten

Im Vergleich der Bundesländer zahlen Bremer Haushalte am wenigsten für Strom. Insgesamt befinden sich die Preise jedoch auf einem Rekordhoch.
14.01.2020, 10:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Strompreise in Bremen am niedrigsten
Von Felix Wendler
Strompreise in Bremen am niedrigsten

In Bremen vergleichsweise günstig: Strom.

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Die Bremer zahlen im bundesweiten Vergleich am wenigsten für Strom. Für einen Grundtarif beim lokalen Versorger und einen Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden (kWh) sind im kleinsten Bundesland 1083 Euro fällig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Vergleichsportals „StromAuskunft“. Auch in Niedersachsen liegt der Preis mit 1.085 Euro der Studie zufolge deutlich unter dem deutschen Durchschnitt. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist Mecklenburg-Vorpommern, wo die Haushalte bei gleichen Verbrauchswerten 1.254 Euro aufwenden müssen.

Insgesamt befinden sich die Strompreise auf einem Rekordhoch. Die Erhebung kommt zu einem bundesweiten Durchschnittspreis von 33,37 Cent pro kWh beim Grundversorger. Ein weiteres Ergebnis: Ökostrom ist mittlerweile nicht mehr teurer als normale Tarife. Zudem habe man festgestellt, dass die Preisunterschiede zwischen dem lokalen Stromanbieter und den Alternativtarifen zunehmend wegfallen würden. Dies könne daran liegen, dass einige Discountanbieter mittlerweile insolvent gegangen seien.



            
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+