Personalausfälle und Lieferprobleme

Übergabe der „Gorch Fock“ verzögert sich

Eigentlich sollte die „Gorch Fock“ Ende Mai an die Deutsche Marine übergeben werden. Doch dies verzögert sich wegen der Pandemie, teilt die Lürssen Werft mit.
29.04.2021, 19:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Übergabe der „Gorch Fock“ verzögert sich
Von Jean-Pierre Fellmer
Übergabe der „Gorch Fock“ verzögert sich

Die Gorch Fock wird nicht wie geplant am 31. Mai der Deutschen Marine übergeben.

Christian Kosak

Die „Gorch Fock“ wird nicht wie bislang geplant am 31. Mai ausgeliefert. Das teilte die Fr. Lürssen Werft am Donnerstagabend mit. Als Grund nannte das Unternehmen Personalausfälle sowie erhebliche Beeinträchtigungen der Lieferketten als Folgen der Pandemie. Laut Tim Wagner, Geschäftsführer der Werft, soll das Segelschulschiff im Spätsommer des Jahres übergeben werden. Ein neues Datum für eine Abgabe an die Deutsche Marine könne wegen der Unsicherheiten durch die Pandemie noch nicht genannt werden.

Lesen Sie auch

„Hierüber haben wir unseren Kunden bereits informiert. Die mit der Verschiebung zugleich anfallenden Mehrkosten werden nicht zulasten des Kunden gehen. Als verantwortlicher Auftragnehmer werden wir die finanziellen Auswirkungen übernehmen“, sagte Geschäftsführer Wagner.

Das Familienunternehmen Lürssen aus Bremen hatte im Oktober 2019 die Instandsetzung des Segelschulschiffs übernommen. Im März wurde die „Gorch Fock“ zu Wasser gelassen und nach Lemwerder zur Endausrüstung verholt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+