Verbraucherzentrale Bremen klärt auf

Was die Senkung für den Kauf von Elektrogeräten bedeutet

Die Mehrwertsteuersenkung ist auch bei Elektrogeräten für den Haushalt spürbar. Doch die Frage, ob es sich deshalb lohnt ein neues Gerät zu kaufen gestaltet sich nicht so einfach.
26.07.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Annabel Oelmann
Was die Senkung für den Kauf von Elektrogeräten bedeutet

Nicht nur der Preis, auch der Stromverbrauch ist entscheidend beim Kauf.

Udo Meissner

Kühlschränke und Gefrierschränke zählen zu den großen Stromfressern im Haushalt. Immerhin sind sie 24 Stunden im Dienst. Lohnt sich aktuell die Neuanschaffung, um Strom zu sparen und den Geldbeutel zu schonen?

Ist die Waschmaschine mehrfach in der Woche im Einsatz und auch schon in die Jahre gekommen, stellen sich viele Verbraucher die Frage, ob sie die Zeit der Mehrwertsteuersenkung für eine Neuanschaffung nutzen. Im Rahmen der Online-Preis-Recherche zu verschiedenen Produkten zeigte sich: Die Mehrwertsteuersenkung wurde bei der Waschmaschine weitergegeben, die Ersparnis lag bei rund 15 Euro. Doch auch alte Geräte haben ein enormes Sparpotenzial. Hier ist es eine Frage der Einstellung und zwar des Gerätes. Kurzprogramme sind häufig intensiv im Strom- und Wasserverbrauch – auch wenn dies erst mal unlogisch erscheint. Zwar ist der Wascheinsatz dann schnell erledigt, aber leider auf Ihre Kosten. In den meisten Fällen lohnt sich ein Blick in die Bedienungsanleitung – sie enthält eine Darstellung, welches Programm wie lange läuft und welchen Wasser- und Stromverbrauch es verursacht. Schnell und einfach gibt auch die Zwischenschaltung eines Strommessgeräts hier Informationen, der bei der Verbraucherzentrale gegen Pfand ausgeliehen werden kann. Gemeinsam mit der Bedienungsanleitung eine gute Möglichkeit, selbst die Kosten zu senken, bei Trockner, Geschirrspüler und weiteren Geräten.

Neukauf lohnt sich nach zwölf Jahren

Bei Kühlschränken kann man oftmals die Temperatur etwas herunterschalten und schon das Enteisen des Tiefkühlfaches spart eine Menge Energie. Aber lohnt es sich jetzt, einen neuen zu kaufen? Die Entscheidung ist einfach, wenn das Gerät schon eine Macke hat, nicht mehr richtig schließt und im Gefrierschrank ständig eine wahre Eisskulpturenlandschaft zu sehen ist – dann gehört es entsorgt und ein neues Gerät kann her. Doch was tun, wenn alles intakt ist? Spätestens nach zwölf Jahren spricht vieles für den Neukauf, weil die Ersparnis gegenüber einem neuen Gerät enorm ist und über 50 Euro pro Jahr betragen kann. Der Zweitkühlschrank für Garten- oder Geburtstagsfeier braucht aber nicht das ganze Jahr laufen. Denn das kann zu deftigen Nachzahlungen führen.

Unser Tipp: Jede Neuanschaffung eines Haushaltsgerätes birgt auch die Chance in sich, über die Größe und das Fassungsvermögen des Gerätes nachzudenken. Unterstützung bei diesen und weiteren Fragen erhalten Sie bei der kostenfreien Energieberatung der Verbraucherzentrale entweder in den Beratungsstellen oder aber kostenfrei direkt bei Ihnen zu Hause im Rahmen eines Basis-Checks für Mieter und Wohnungseigentümer. Umfassendere Beratungen gibt es ebenfalls für Gebäudeeigentümer, die nicht nur diesen Fragen nachgehen wollen, sondern Sanierungsoptionen für ihr Gebäude erhalten wollen. Hier fallen Kosten von 30 Euro an.

Lesen Sie auch

Weitere Informationen

In mehreren Teilen beleuchtet die Verbraucherzentrale Bremen einzelne Produktkategorien und schaut, ob die Mehrwertsteuersenkung hier an die Kunden weitergegeben wird. Die Autorin Annabel Oelmann ist Vorständin der Verbraucherzentrale.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+