Kartenzahlung Warum das Interesse an Bargeld sinkt und welche Kosten das auslöst

Immer mehr Menschen zahlen bargeldlos. Für kleine Läden sind die Kosten spürbar, sagt eine Geschäftsfrau aus Findorff. Banken spüren derweil immer weniger Interesse an Bargeld.
09.05.2022, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Warum das Interesse an Bargeld sinkt und welche Kosten das auslöst
Von Lisa Schröder

Ob für Bücher, Brötchen oder Blauschimmelkäse – immer mehr Menschen zücken beim Einkauf die Karte aus dem Portemonnaie. Corona gab der Digitalisierung einen kräftigen Schub: Aus Sorge vor Infektionen baten auch Geschäfte, Restaurants und Cafés vermehrt ums kontaktlose Bezahlen. Die Inhaberin des Findorffer Käsekontors Katrin Grosch sieht die Vorteile. Für Händler und Dienstleister sei die Kartenzahlung praktisch und schnell. Doch zugleich ärgert die Geschäftsfrau sich über die Gebühren für die Bezahlvorgänge: "Das ist richtig dramatisch. Die Kosten steigen immer weiter und wir haben keinen Einfluss darauf."

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren