Pleite abgewendet

Zech Group übernimmt insolvente Bremer Spedition

Eine Firma aus dem Imperium des Bremer Kaufmanns Kurt Zech übernimmt das insolvente Schwerlasttransport-Unternehmen W&F Franke. Nicht alle Beschäftigten behalten allerdings ihren Job.
30.09.2019, 19:56
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Zech Group übernimmt insolvente Bremer Spedition
Von Peter Hanuschke
Zech Group übernimmt insolvente Bremer Spedition

Ein Schwerlasttransporter von W&F Franke. Spezialtransporte sind das Kerngeschäft des Unternehmens.

Frei

Die Bremer Spedition W&F Franke Schwerlast Internationale Spedition GmbH ist gerettet. Das Unternehmen hatte im Juli Insolvenz angemeldet, zum 1. Oktober übernimmt die Blanke Management GmbH den Geschäftsbetrieb. Die Firma gehört zur Unternehmensgruppe des Bremer Kaufmanns Kurt Zech. 80 Mitarbeiter behalten somit ihren Arbeitsplatz. 13 Beschäftigte der ursprünglich 119 Angestellten "werden nicht übernommen und müssen leider gekündigt werden", wie der Insolvenzverwalter Christian Kaufmann von der Rechtsanwaltskanzlei Pluta mitteilte. Ein anderer Teil der Mitarbeiter habe das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen und bereits eine neue Stelle gefunden.

Krise der Windkraftindustrie schadete dem Unternehmen

W&F Franke hatte seinen Umsatz in den vergangenen Jahren hauptsächlich durch den Transport von Windkraftanlagen-Teilen erwirtschaftet. Die Windkraftindustrie steckt seit anderthalb Jahren in der Krise, gerade in Deutschland ist der Bau von Anlagen aufgrund von veränderten Rahmenbedingungen zurückgegangen. Dieser Rückgang habe auch die Spedition zu spüren bekommen, was letztlich zur Insolvenz geführt habe, so Kaufmann, der aber schon zu Beginn seiner Tätigkeit optimistisch war, eine gute Lösung für die Spedition finden zu können. Eine gute Voraussetzung dafür sei gewesen, dass das operative Geschäft nach dem Insolvenzantrag habe weiter laufen können. "Alle wichtigen Kunden hielten dem Unternehmen die Treu und vergaben auch neue Aufträge."

Lesen Sie auch

Und es werden offenbar weitere Aufträge dazukommen: W&F Franke – die Spedition ist seit über 25 Jahren im Markt tätig – soll künftig für Unternehmen der Zech Group Beton-Fertigteile und sogenannte Holz-Hybrid-Module transportieren. Zu den Bestandskunden von W&F Franke – der Name bleibt erhalten – gehören Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrtindustrie, dem Anlagen- und Maschinenbau, aus der Bauindustrie sowie weiterhin aus der Windkraftbranche. Neben den konventionellen Lkw-Transporten im Inland und europäischen Ausland liege die Kompetenz der Spedition vor allem im Bereich Spezialtransporte, so Rechtsanwalt Kaufmann. Im Geschäftsjahr 2018 hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatz von 21 Millionen Euro erreicht.

Kaufpreis nicht bekannt

„Mit Herrn Kurt Zech haben wir einen renommierten Unternehmer und Investor für die Spedition gefunden“, sagte Kaufmann. „Unter allen Interessenten hat die Blanke Management GmbH das beste Angebot abgegeben und daher den Zuschlag erhalten.“

Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. W&F Franke gehört mit der Übernahme zum Zech-Imperium, zu dem insgesamt über 300 Unternehmen gehören. Zu den Geschäften unter dem Dach einer Management-Holding gehören Firmen verschiedener Branchen wie Bau, Immobilien, Industrie, Hotel und Schifffahrt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+