Das Ende der stillen Zustimmung Bremer Banken reagieren unterschiedlich auf das BGH-Urteil

Auf das Urteil des Bundesgerichtshof sollen bisher vergleichsweise wenige Kunden reagieren. Denn oft geht es um geringe Beträge. Wie gehen die Banken in Bremen mit den Anfragen um?
15.10.2021, 15:05
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Lisa Schröder

Schweigen ist Gold. Seit dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) gilt für Banken aber auch: Schweigen ist keine Zustimmung. Wenn Geldhäuser ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen verändern, dürfen sie nicht mehr wie bisher von einer stillschweigenden Zustimmung des Kunden ausgehen, wenn dieser nicht innerhalb einer bestimmten Zeit widerspricht. Das Urteil sorgte im April für ein Erdbeben in der Branche. Auslöser war die Klage des Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) gegen die Postbank.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren