Ex-Vulkan-Chef

Zwei Verfahren gegen Hennemann

Bremen. Obwohl das Strafverfahren gegen Ex-Vulkan-Chef Friedrich Hennemann und zwei andere frühere Vorstandsmitglieder eingestellt wurde, wird Hennemann eventuell doch noch im Zusammenhang mit der Pleite des Werftenverbundes belangt. Zwei Zivilverfahren gegen die frühere Konzernspitze laufen noch.
17.02.2010, 04:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Obwohl das Strafverfahren gegen Ex-Vulkan-Chef Friedrich Hennemann und zwei andere frühere Vorstandsmitglieder eingestellt wurde, wird Hennemann eventuell doch noch im Zusammenhang mit der Pleite des Werftenverbundes belangt. Zwei Zivilverfahren gegen die frühere Konzernspitze laufen noch.

Alle fünf Vorstände waren von der Treuhand-Nachfolgerin BvS schon kurz nach der Pleite 1996 auf Schadensersatz verklagt worden. Insgesamt beläuft sich die Forderung auf 194 Millionen Mark, heißt es. Dabei geht es offenbar nur um Ansprüche, die die BvS für die MTW-Schiffswerft in Wismar erhebt. Der Bremer Vulkan-Verbund hatte die Werft 1992 von der Treuhand gekauft - mit der Zusage, sie zu sanieren und ihre Arbeitsplätze zu erhalten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+