Bremen

Wo der Immobilienmarkt gut aufgestellt ist und wo nicht

Der Einzelhandel sucht händeringend nach freien Flächen und auch Gebäude der Logistikbranche sind nachgefragt. Ein Überblick über die Immobilienbranche in vier Teilbereichen.
23.09.2015, 09:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wo der Immobilienmarkt gut aufgestellt ist und wo nicht
Von Maren Beneke

Der Einzelhandel sucht händeringend nach freien Flächen und auch Gebäude der Logistikbranche sind nachgefragt. Ein Überblick über die Immobilienbranche in vier Teilbereichen.

Für ihren Immobilienmarkt-Report, der dem WESER-KURIER exklusiv vorliegt, hat die Wirtschaftsförderung Bremen verschiedene Marktteilnehmer befragt. Dabei blicken die Wirtschaftsförderer nicht nur auf das vergangene Jahr zurück, sondern ziehen das erste Halbjahr des laufenden Jahres und Prognosen für das zweite Halbjahr hinzu. Den Fokus legen sie auf Büro- und Logistikimmobilien sowie auf Einzelhandel und den Investmentmarkt. Wohnimmobilien werden ebenfalls im Report behandelt. Das ist nach Angaben von WFB-Chef Andreas Heyer aber nicht der Schwerpunkt. Der Immobilienmarkt-Report richtet sich in erster Linie an Investoren und Unternehmen. Insgesamt ist Heyer mit den Entwicklungen des Immobilienmarktes sehr zufrieden. "In fast allen Segmenten weist Bremen Spitzenwerte unter vergleichbaren Städten auf", sagt er. Der Markt sei geprägt von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, Projektentwicklung mit Augenmaß und Stabilität.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren