Kundgebung vor der Bürgerschaft

Zahlreiche Gegendemonstranten bei AfD-Mahnwache

Es sollte eine Mahnwache unter dem Motto "Kandel ist überall" auf dem Bremer Marktplatz werden. Statt Unterstützung gab es für die Teilnehmer der AfD aber jede Menge Gegenwind.
27.03.2018, 17:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Unter dem Motto "Kandel ist überall" hatte die Bremer AfD am Dienstag zu einer Mahnwache vor der Bremischen Bürgerschaft aufgerufen. Doch während dem Aufruf wenige Unterstützer folgten, erschienen zahlreiche Gegendemonstranten.

Um 17 Uhr startete die Mahnwache, zu der neben dem AfD-Bürgerschaftsabgeordneten Alexander Tassis nur sieben weitere Unterstützer kamen. Abgeschirmt von der Bremer Polizei standen sie 60 bis 70 Gegendemonstranten aus dem linken Spektrum gegenüber, die mit Gesängen und Plakaten ihren Unmut über die rechtspopulistische Partei zum Ausdruck brachten. Gleich zu Beginn kam es zu einem Gerangel, bei dem Gegendemonstranten den Teilnehmern der Mahnwache ihre Plakate entrissen.

Die Mitglieder der Gegendemonstration warfen der AfD vor, den Tod der 15-jährigen Mia im rheinland-pfälzischen Kandel Anfang 2018 für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Von den Teilnehmern der Mahnwache meldete sich am Dienstag niemand zu Wort.

Lesen Sie auch

Bei einer Demonstration des rechtspopulistischen Bündnisses "Kandel ist überall" in Kandel selbst kam es am vergangenen Wochenende zu gewaltsamen Zwischenfällen. Wohl auch deshalb war die Bremer Polizei am Dienstag mit mehreren Fahrzeugen auf dem Bremer Marktplatz präsent. Polizisten waren in Kandel von Demonstranten aus dem linken Spektrum mit Flaschen und Böllern beworfen worden, wie der Südwestrundfunk (SWR) berichtete.

Die Demonstration in Bremen verlief jedoch abgesehen vom Zwischenfall zu Beginn der Veranstaltung friedlich. Nach einer Stunde verließen die Teilnehmer der Mahnwache den Marktplatz. (ech/sei)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+