Besondere Vorsichtsmaßnahmen

ZDF-"Traumschiff" Amadea wieder in Bremerhaven

Die "MS Amadea" hat am Donnerstag in Bremerhaven angelegt. Dabei griff das erste Mal ein neues Sicherheitskonzept zur Eindämmung des Coronavirus.
02.04.2020, 15:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
ZDF-"Traumschiff" Amadea wieder in Bremerhaven

Das Kreuzfahrtschiff MS "Amadea", bekannt auch aus der ZDF-Serie "Das Traumschiff".

picture alliance/Dietmar Hasenpusch/dpa

Das Kreuzfahrtschiff „MS Amadea“, bekannt aus der ZDF-Seifenoper "Das Traumschiff", hat am Donnerstagmorgen in Bremerhaven angelegt. Die etwa 500 Passagiere und Crew-Mitglieder verließen mit Atemschutzmasken und dem gebotenen Mindestabstand das Schiff.

Dabei sei das erste Mal das sogenannte Rückführkonzept zum Einsatz gekommen, teilte ein Sprecher der Senatorin für Wissenschaft und Häfen mit. Bereits im Vorfeld müssen demnach die Besatzungs- und Passagierlisten dem Hafenärztlichen Dienst und der Bundespolizei übermittelt werden. Personen, deren Abreise aus Bremerhaven nicht sichergestellt ist, müssen bis zur Klärung gar an Bord bleiben. Der Reiseveranstalter muss vor Ankunft des Schiffes ein Konzept über die Abreise der Passagiere vorlegen und eventuell Busse bereitstellen. "Mit dem Konzept erfüllen wir die Anforderungen der derzeit geltenden Allgemeinverfügungen zur Eindämmung der pandemischen Situation und ermöglichen den Passagieren und Besatzungsmitgliedern die Heimreise", sagte Häfensenatorin Claudia Schilling (SPD).

Im April werden noch weitere Kreuzfahrtschiffe mit insgesamt rund 1500 Passagieren in Bremerhaven erwartet. (par)

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+