Paritätisches bietet Kursus an Zeitmanagement in der Selbsthilfe

Altstadt. Das Paritätische Bildungswerk Bremen bietet ein Seminar "Zeitmanagement" speziell für Mitglieder von Selbsthilfegruppen an. Martina Toppe wird es leiten. Sie schätzt Zeitmanagement für Mitglieder von Selbsthilfegruppen als besonders wichtig ein. Dieses dient der Stressvermeidung. Negativer Stress ist häufig die Ursache für Rückfälle in Gewohnheiten, die dem Einzelnen nicht gut tun.
04.04.2013, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Edwin Platt

Altstadt. Das Paritätische Bildungswerk Bremen bietet ein Seminar "Zeitmanagement" speziell für Mitglieder von Selbsthilfegruppen an. Martina Toppe wird es leiten. Sie schätzt Zeitmanagement für Mitglieder von Selbsthilfegruppen als besonders wichtig ein. Dieses dient der Stressvermeidung. Negativer Stress ist häufig die Ursache für Rückfälle in Gewohnheiten, die dem Einzelnen nicht gut tun.

Zu den Seminarinhalten gehören, Zeitfallen zu erkennen, Verhaltensalternativen zu entwickeln und Prioritäten zu setzen. Auf dem Programm stehen ebenso Methoden und Techniken effektiver Zeitplanung. Lernziel ist auch, mit Zeit-Reserven selbst zu planen, statt verplant zu werden.

Martina Toppe ist seit 17 Jahren selbstständig. Die Heilpraktikerin für Psychotherapie und Gestalttherapeutin gründete mit drei weiteren Therapeuten in Achim 2007 das Zentrum "Brückenschlag". Es verbindet traditionelle Medizin mit alternativen Heilmethoden und basiert auf abendländischen und asiatischen Methoden.

Gesundheit hat mehrere Säulen

"Eine Krankheit hat mehr als nur einen Lösungsweg. Denn Gesundheit fußt immer auf mehreren Säulen", steht über der Mitarbeiterliste von Brückenschlag. Die inzwischen sieben Brückenschlag-Mitglieder ergänzen sich und sehen darin den Vorteil für ihre Kunden, die sich ganzheitlich gut versorgt wissen sollen.

Das Brückenschlag-Konzept möchte bereits beim Betreten der Räume gutes Klima schaffen und hat dafür die Farben Rot, Schwarz und Gold und klare Formengewählt. "Die Farben stehen für inneren Reichtum, lenken wenig ab und beruhigen", sagt Martina Toppe. Ihre Aufgaben im Brückenschlag sind Einzel-, Gruppen-, Paartherapie und systemische Familienaufstellungen. Zusätzlich arbeitet Martina Toppe als Coach, bei Supervisionen zum Zeitmanagement für Firmen und soziale Einrichtungen im Gesundheitsmanagement, für ehrenamtliche und betriebliche Suchtkrankenhilfe.

Die in Bremen geborene Martina Toppe wuchs in Achim auf und wurde Drogistin, bevor sie als Mutter dreier Kinder im Betriebsrat von Daimler Benz in Bremen arbeitete. Ihre gestalttherapeutische Ausbildung schloss sie 1996 ab. 1999 wurde sie Heilpraktikerin für Psychotherapie.

"Es geht darum, Zeit einzuteilen, um ein schöneres Leben zu haben", sagt Martina Toppe über Zeitmanagement, und das klingt, als habe sie diese Erfahrung selbst gemacht. Wenn am Arbeitsplatz Zeitdruck bestehe, sei der persönliche Tagesplan Inhalt des Zeitmanagement, so Toppe. Dabei sollten Situationen vermieden werden, die zu besonderem Stress führen. So können Suchtgefährdete Rückfälle vermeiden.

Die Einteilung von Aufgaben mit Zeitpuffern sei ebenso wichtig, sagt Toppe zu dem Angebot des paritätischen Bildungswerks Bremen, das sich an Einzelpersonen aus unterschiedlichen Selbsthilfegruppen richtet. Anti-Stress-Training bietet Martina Toppe ebenfalls in Seminaren für Gruppen an und könnte aufbauend folgen.

Die Art und Weise, mit unvorhergesehenen Situationen im Alltag umzugehen, ist laut Toppe nicht angeboren, sondern erlernt. Daher lässt es sich umlernen. "Stress ist nicht schicksalhaft. Wir sind ihm nicht ausgeliefert."

Toppe beschreibt die Stress-Dynamik: Werden unsere Pläne durchkreuzt, entsteht Zeitdruck. Wir fühlen uns verantwortlich, Hektik entsteht, das Herz klopft, wir spüren Ärger, werden unkonzentriert, nervös, gereizt, aggressiv und haben Angst. Dagegen helfen sachliche Analyse und kurzfristige Entspannungstechniken. Die Situation, so Toppe, müsse als Herausforderung erkannt und angenommen werden. Wichtig sei auch gezielter Spannungsabbau und Management von Zeit sowie das Bewusstsein, über Reserven zu verfügen. Stress-Situationen könnten vorgebeugt und entschärft werden.

"Ich kann mir eine Arbeit ohne Menschen nicht vorstellen. Ich arbeite sehr gerne mit Gruppen. Die Gruppendynamik ist immer wieder neu", formuliert Martina Toppe, vielleicht unbewusst, eine andere Art, mit Stress umzugehen – mit Stress als Würze des Lebens.

"Zeitmanagement – ein Thema auch für Selbsthilfegruppen". Seminar des Paritätischen Bildungswerks Bremen, Sonnabend, 20.April, 10 bis 16.45 Uhr. Faulenstraße 31. Kosten 18 Euro.

Anmeldung unter www.pbwbremen.de/Selbsthilfe oder Telefon: 17472 - 0.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+