50 Kilogramm Zoll stellt Kokain in Bremerhaven sicher

Der Zoll hat in Bremerhaven über 50 Kilogramm Kokain in einem Kühlcontainer aus Südamerika sichergestellt. Die Drogen waren an einer von außen zugänglichen Stelle montiert.
27.09.2019, 09:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zoll stellt Kokain in Bremerhaven sicher
Von Jan-Felix Jasch

Der Zoll hat 50 Kilogramm Kokain in Bremerhaven sichergestellt. Die Drogen waren in einem Kühlcontainer aus Südamerika angebracht, teilte die Polizei mit. Sie waren in einem leicht zugänglichen Bereich des Containers versteckt worden. In Europa hätte das Rauschgift von den Schmugglern in einem unbeobachteten Moment schnell wieder herausgeholt werden können. Das Kokain wurde bereits Anfang September entdeckt, aus ermittlungstaktischen Gründen informierte die Polizei erst jetzt über den Fund.

Laut Polizei sei das Rauschgift bei einer auf Schmuggel ausgerichteten Kontrolle entdeckt worden. Die als Rip-Off bekannte Schmuggelmethode werde häufig verwendet, erklärte Nicole Tödter, Leiterin des Hauptzollamtes Bremen. „Der Zoll ist auf diese Schmuggelmethode jedoch vorbereitet. Infrage kommende Container aus Südamerika werden gezielt kontrolliert. Wir werden dabei auch immer wieder fündig“, so Tödter weiter.

2018 hatte das Hauptzollamt Bremen insgesamt über 400 Kilogramm Kokain sichergestellt. Das nun beschlagnahmte Rauschgift hat einen geschätzten Straßenverkaufswert von rund 4,5 Millionen Euro. Das zuständige Zollfahndungsamt Hamburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+