Indonesien A380 nach Explosion in Luft notgelandet

Singapur . In Singapur ist ein Riesen-Airbus A380 nach einer Explosion in der Luft notgelandet. Verletzt wurde nach ersten Angaben der indonesischen Zivilluftfahrtbehörde niemand. An Bord waren 459 Menschen. Die Maschine musste um kurz vor 5 Uhr deutscher Zeit notlanden.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Singapur . In Singapur ist ein Riesen-Airbus A380 nach einer Explosion in der Luft notgelandet. Verletzt wurde nach ersten Angaben der indonesischen Zivilluftfahrtbehörde niemand. An Bord waren 459 Menschen. Die Maschine musste um kurz vor 5 Uhr deutscher Zeit notlanden.

Flug QF32 der Fluggesellschaft Qantas war um 09.56 Uhr (Ortszeit) in Singapur in Richtung Sydney gestartet. Nach Angaben von Qantas gab es ein Problem am Triebwerk. "Wie in diesen Fällen üblich hat der Pilot sich um eine schnelle Landeerlaubnis für die Rückkehr nach Singapur bemüht", teilte die Fluggesellschaft mit. Die Maschine sei dort sicher gelandet.

Erste Berichte über ein in Not geratenes Flugzeug kamen von der indonesischen Insel Batam unweit von Singapur. "Wir haben eine laute Explosion gehört und dann am Flügel dicken schwarzen Rauch gesehen", sagte ein Augenzeuge namens Reinhard dem Fernsehsender Metro TV. Die Einwohner von Bantam fanden bis zu ein Meter lange Trümmerstücke auf dem Boden, auf denen das rote Qantas-Logo eindeutig zu erkennen war. Nach Angaben der indonesischen Flugsicherheitsbehörde ließ die Maschine vor der Notlandung über Indonesien Flugbenzin ab.

Der Airbus 380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt. Als erste Fluggesellschaft stellte Singapore Airlines die Maschine im Oktober 2007 in den Dienst. Der Jungfernflug ging von Singapur nach Sydney. Die Lufthansa erhielt ihren ersten A380-Airbus im Frühsommer dieses Jahres. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+