Ärztetag in Bremen Ärztekammern stimmen gegen Weiterbildungen für Homöopathie

In Deutschland werden die Ärztekammern keine Weiterbildungen für Homöopathie mehr anbieten. Das haben die Teilnehmer auf dem Ärztetag in Bremen beschlossen.
26.05.2022, 17:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von def/ssu

Der Deutsche Ärztetag hat sich klar gegen Weiterbildungen für Homöopathie ausgesprochen. Dafür stimmte die Mehrheit der Teilnehmer auf dem Deutschen Ärztetag in Bremen. Das bestätigt ein Sprecher der Bundesärztekammer. Mit dem Beschluss sind Weiterbildungen für Homöopathie nun aus der bundesweiten Muster-Weiterbildungsordnung gestrichen.

Es fehle an "wissenschaftlichen Studien, die einen evidenzbasierten Einsatz der Homöopathie belegen", heißt es in der Begründung des Antrags, den Bremer Delegierte eingereicht hatten. Bereits 2020 hatte die Bremer Ärztekammer die Zusatzbezeichnung Homöopathie aus ihrer Weiterbildungsverordnung gestrichen. Damit war sie die erste in Deutschland. Die Bremer Delegierten begründeten ihren Antrag damit, dass 13 von 17 Landesärztekammern die Zusatzbezeichnung bereits aus ihren Landesweiterbildungsordnungen gestrichen haben.

Der Chef der Ärztekammer Bremen, Johannes Grundmann, wies am Donnerstag darauf hin, dass es nicht darum gehe, Menschen zu verbieten, homöopathische Mittel einzusetzen. „Es ist aber Aufgabe der Ärztekammern, definierte und über­prüfbare Lernziele festzulegen und abzuprüfen“, sagte er.

Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) begrüßte den Schritt. "Gute Medizin steht auf dem Boden der Wissenschaft. Für Homöopathie gibt es dort keinen Platz. In einer solchen Frage muss man Farbe bekennen", schrieb er beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+