Museen Altes Feuerlöschboot „Hoechst“ im Museum angekommen

Nun ist es endlich am Ende seiner Reise: Das Feuerlöschboot „Hoechst“ ist im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein angekommen. Den letzten Weg seiner Reise vom Main über Hamburg nach Norderstedt legt es auf der Straße zurück.
25.05.2022, 14:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Das Feuerlöschboot „Hoechst“ ist am Mittwoch am Ende seiner langen Reise im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein in Norderstedt angekommen. „Wir sind froh, dass alles so gut gelaufen ist und wir jetzt im Besitz eines Feuerlöschbootes sind“, sagte der Vorsitzende des Fördervereins des Museums, Horst Plambeck. Die „Hoechst“ sei eine wichtige neue Attraktion für das Museum. Nun muss das Museumsstück wieder auf Vordermann gebracht werden. Da sei noch viel Arbeit zu leisten, sagte Plambeck. Unter anderem braucht das Boot einen neuen Anstrich, und Scheiben müssen von den ehrenamtlichen Helfern ersetzt werden.

Das knapp 20 Meter lange und 5 Meter breite Schiff von 1961 soll in Norderstedt Teil der Dauerausstellung werden und im Außenbereich zu sehen sein. Das Feuerlöschboot der Werkfeuerwehr des Industrieparks Höchst war rund 60 Jahre lang im Einsatz. Eine Museumsmannschaft hatte das Boot aus Hessen bereits vor einem Jahr nach Hamburg überführt. Wegen technischer Probleme musste der Transport damals jedoch zunächst abgesagt werden.

Am Dienstag hatte das Boot den letzten Teil seiner Reise vom Main über Hamburg nach Norderstedt angetreten. Dafür wurde es mit einem 450-Tonnen-Autokran erfolgreich auf einen Tieflader gehievt. Am späten Abend startete die Fahrt ins Feuerwehrmuseum, wo der Schwertransporter am Mittwochmorgen ankam.

Dass die Fahrt so lange dauerte, lag vor allem an den Maßen des Schwerlast-Transports. Der kann nur auf ausreichend breiten Straßen unterwegs sein, musste deshalb einen großen Bogen fahren und etwa 150 Kilometer zurücklegen. Direkt wären es nur etwa 25 Kilometer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+