Prozess um verwahrlosten Vater im Landgericht Verden

Anklage fordert Bewährung

Verden. Im Prozess gegen einen 47-Jährigen, der seinen kranken Vater schwer vernachlässigt haben soll, hat die Anklage eine Bewährungsstrafe von einem Jahr wegen fahrlässiger Körperverletzung gefordert.
30.08.2010, 15:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Verden. Im Prozess gegen einen 47-Jährigen, der seinen kranken Vater schwer vernachlässigt haben soll, hat die Anklage eine Bewährungsstrafe von einem Jahr wegen fahrlässiger Körperverletzung gefordert.

"Sie haben Ihren Vater im eigenen Dreck liegengelassen", sagte die Staatsanwältin am Montag in ihrem Plädoyer vor dem Landgericht Verden. Vom Vorwurf des versuchten Totschlags durch Unterlassen rückte sie aber ab. Die Verteidigung forderte eine Strafe von sechs Monaten zur Bewährung.

Im Juni 2009 hatte ein Arzt den 80 Jahre alten Landwirt auf dem Boden seines Schlafzimmers in Grasberg (Kreis Osterholz) gefunden. Der alte Mann war ungepflegt und völlig ausgetrocknet. Sein Zustand sei aber nicht lebensbedrohlich gewesen, erklärte ein Gutachter vor Gericht. Das hatte die Anklage zunächst angenommen. Der Sohn räumte Fehler bei der Pflege seines Vaters ein. Das Gericht wollte noch am Nachmittag das Urteil sprechen. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+