Leute Anna Wilken wehrt sich gegen Reaktionen auf Schwangerschaft

Anna Wilken teilt ihre Freude über ihre Schwangerschaft auf Instagram und muss dafür negative Kommentare einstecken. Nun wehrt sich die Influencerin.
05.12.2022, 17:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Influencerin Anna Wilken (26) wehrt sich gegen negative Kommentare nach ihrer Schwangerschaftsbekanntgabe in der zwölften Woche. Nachdem Instagram-Nutzer sie unter ihrem Posting für die frühe Bekanntmachung kritisierten, weil sie bereits eine Fehlgeburt nach der zwölften Schwangerschaftswoche gehabt haben soll, schrieb sie in einer Story am Montag: „Ich hatte meine letzte Fehlgeburt aufgrund von 2 Trisomien, die unser Baby hatte, aber nicht, weil es vor der 12. Woche Menschen wussten.“

Es sei ekelhaft, einem Menschen, der etwas Positives verkünde, Schlechtes zu wünschen, sagte die Ex-Teilnehmerin von Heidi Klums Castingshow „Germany's next Topmodel“ (ProSieben) in einer weiteren Story.

Wilken lässt ihre Follower schon seit Jahren an Versuchen einer künstlichen Befruchtung teilhaben. Sie hat außerdem Bücher über ihre Endometriose, eine Unterleibserkrankung, geschrieben.

Am Sonntag hatte die Influencerin auf Instagram mitgeteilt: „Unsere künstliche Befruchtung hat geklappt. Beim Schreiben dieser Sätze kugeln ein paar Tränen - vor absoluter Freude.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+