Königshaus Bericht: Mitglieder der Royals beherbergen Flüchtlinge

Mitglieder der königlichen Familie in Großbritannien sollen einem Bericht zufolge Flüchtlinge aus der Ukraine bei sich aufgenommen haben. Details und Namen wurden nicht bekannt.
21.05.2022, 11:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die königliche Familie verstärkt laut einem britischen Zeitungsbericht ihre Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine. Mitglieder der Royal Family hätten Ukrainer bei sich aufgenommen, berichtete die Zeitung „Daily Express“ am Samstag.

Um wen es sich handelt, schrieb das Blatt nicht. Die Royals würden „hinter den Kulissen an einer Reihe von Projekten arbeiten und wollten ihren Beitrag privat halten“. Ein Palastsprecher sagte dem „Express“: „Wir unterstützen auf verschiedene Weise, werden aber nicht weiter kommentieren.“

Etwa 150.000 Menschen in Großbritannien haben angeboten, Flüchtlinge aus der Ukraine bei sich aufzunehmen. Bisher sind etwa 53 800 Ukrainerinnen und Ukrainer im Land angekommen. Immer wieder gibt es Kritik, das schwierige britische Visa-System verzögere oder verhindere eine Einreise.

Es wäre nicht das erste Mal, dass der Palast Flüchtlinge aufnimmt. Während des Zweiten Weltkriegs fanden dort die niederländische Königin Wilhemina sowie der norwegische König Haakon VII. und sein Sohn Prinz Olav Zuflucht, die vor den Nazis geflüchtet waren.

Königin Elizabeth II., Thronfolger Prinz Charles und Queen-Enkel Prinz William haben der Ukraine im Krieg gegen Russland wiederholt ihre Unterstützung zugesichert und Geld an Hilfsorganisationen gespendet. Erst vor kurzem trafen sich Charles und seine Ehefrau Herzogin Camilla bei ihrem Besuch in Kanada mit Mitgliedern der ukrainischen Gemeinde. Die Queen zeigte sich in den ukrainischen Nationalfarben Blau und Gelb. Sie ließ in ihrer Residenz Schloss Windsor zudem Blumenarrangements in diesen Farben aufstellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+