Verteidigungsministerium untersucht Video

Britischer Oppositionsführer als Zielscheibe?

Haben britische Soldaten ein Foto des britischen Oppositionsführers Jeremy Corbyn als Zielscheibe benutzt? Ein Video, das dies anscheinend zeigt, wird jetzt vom Verteidigungsministerium untersucht.
03.04.2019, 16:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Das Verteidigungsministerium in London untersucht ein Video, auf dem britische Soldaten anscheinend auf ein Bild von Oppositionsführer Jeremy Corbyn schießen.

Die in sozialen Medien kursierende, nicht verifizierte Aufnahme stieß in Großbritannien auf massive Kritik. "Das ist völlig inakzeptabel", sagte ein Regierungssprecher am Mittwoch in London. Ähnlich äußerten sich auch Tory-Parlamentarier und Abgeordnete von Corbyns Labour-Partei.

Das Video soll dem Sender BBC zufolge in Kabul in Afghanistan aufgenommen worden sein. Unklar ist, wann es aufgenommen wurde. Der kurze Film sei wahrscheinlich zunächst auf dem sozialen Netzwerk Snapchat aufgetaucht und dann über Twitter weiterverbreitet worden, berichtete die BBC weiter. Damit sind Rückschlüsse auf den Urheber des Videos kaum möglich.

An dem Alt-Linken Corbyn, der im Streit um den Brexit seine Chance in einer Neuwahl wittert, scheiden sich die Geister. Selbst in seiner eigenen Partei ist er umstritten. Während er vor allem unter jungen Wählern viele begeisterte Anhänger hat, lehnen ihn andere strikt ab.

Kritiker werfen Corbyn vor, dass er sich lange nicht klar zum geplanten EU-Austritt positioniert hat. Auch eine angeblich einseitige Unterstützung der Palästinenser im Nahostkonflikt wird ihm angekreidet. Corbyn selbst räumte ein, nicht schnell genug auf antisemitische Tendenzen in seiner Partei reagiert zu haben. (dpa)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+