Messerattacke in Brüssel Er hatte mit Anschlag gedroht – was über den Angreifer bekannt ist

Nach der Messerattacke auf zwei Streifenbeamte in Brüssel muss sich die Polizei viele Fragen gefallen lassen. Der mutmaßliche Täter war den Behörden nicht nur bekannt, er hatte sogar mit einem Anschlag gedroht.
11.11.2022, 19:15
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Er hatte mit Anschlag gedroht – was über den Angreifer bekannt ist
Von Katrin Pribyl

Auch am Tag danach war die Gegend um den Brüsseler Nordbahnhof mit blau-weißen Flatterbändern abgesperrt, Polizisten standen an jeder Ecke. Es herrscht Schock in der belgischen Hauptstadt, nachdem am Donnerstagabend ein Polizist bei einem Messerangriff getötet und ein weiterer Beamter verletzt worden waren. Die beiden hatten in ihrem Streifenwagen an einer roten Ampel gewartet, als ein Mann gegen 19 Uhr erst den 29-jährigen Beamten Thomas M. mit einem Messer attackierte und ihn so schwer am Hals traf, dass dieser kurze Zeit später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag. Dann sei der mutmaßliche Täter laut offiziellen Angaben auf die Beifahrerseite gelaufen und war auf den 23-jährigen Beamten Jason P. losgegangen. Er wurde aufgrund einer Armverletzung notfallmäßig in eine Klinik gebracht und in der Nacht operiert, schwebe aber nicht mehr in Lebensgefahr, bestätigte die Bundesstaatsanwaltschaft am Freitag.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren