Bremens Jungs haben zwei neue Spitzenplätze Das sind die beliebtesten Vornamen deutscher Babys

Wie nennen Eltern ihre Babys am häufigsten? 2016 führten Marie und Elias die Top Ten an. Bei den Jungennamen gibt es jetzt einen neuen Spitzenreiter und in Bremen ist erstmals ein arabischer Name in den Top drei.
03.05.2018, 09:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die beliebtesten Babynamen 2017 lauten Marie und Maximilian. Das hat eine Auswertung der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden ergeben. Auf den Plätzen zwei und drei folgen bei den Mädchen Sophie und Maria, bei den Jungen Alexander und Paul. Insgesamt gab es im Vergleich zum Vorjahr wenig Veränderungen bei den zehn Vor- und Zweitnamen, die am häufigsten vergeben wurden.

So rückten nur Luisa und Felix neu in die Top Ten auf und verdrängten Johanna und Luca. Die GfdS wertete die Daten von rund 700 Standesämtern aus und erfasste nach eigenen Angaben 87 Prozent aller Namen. Wird lediglich auf den Erstnamen geschaut, dann landen Emma und Sophia sowie Ben und Paul vorne. Im Durchschnitt hat jedes zweite Baby in Deutschland mehr als einen Vornamen.

Lesen Sie auch

Auffällig ist, dass sowohl Marie als auch Maximilian bei den beliebtesten Erstnamen nur auf Rang zehn rangieren, bei den Folgenamen liegen sie beide auf Rang zwei. Die beliebtesten Erstnamen 2017 waren Emma und Ben, die damit die Spitzenreiter von 2016, Sofia und Jonas, abgelöst haben.

Auffällig ist auch ein Unterschied der Namensgebung im Norden und Süden der Republik. Während im Süden traditionelle Namen wie Maria, Anna, Lukas und Jakob in dem Top-Ranking vertreten sind, werden im Norden häufig nordische Namen wie Frieda, Ida, Finn und Emil vergeben. In Ostdeutschland sind zu den nordischen Namen auch noch eher altertümliche Namen wie Karl, Oskar, Klara und Mathilda vertreten.

In Bremen wurden 2017 bei den Jungen am häufigsten Leon, Mohamed und Alexander vergeben, bei den Mädchen führen Sophie, Marie und Sophia die Liste an. Bremen ist das einzige Bundesland, in dem mit Mohamed ein arabischer Name unter den Top Drei ist, im Vorjahr rangierte er noch auf Platz neun. Bundesweit rangiert Mohamed auf Rang 25, gefolgt von Ali auf Rang 51. Mit Layla liegt der beliebteste arabische Frauenname auf Platz 66.

Wie in jedem Jahr wurden auch neue Namen von der GfdS bestätigt. So durften Eltern ihre Kinder Cartierm Pacino und Chaplin nennen. Abgelehnt wurden dagegen Lucifer, Batman, vom Meer und Pinocchio. (dpa/sei)

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+