Virtuelle Monsterjagd Das sind die ungewöhnlichsten Pokémon-Fundorte

Das neue Spiel "Pokémon Go" lockt Smartphone-Nutzer vor die Tür und schickt die Spieler quer durch ihre Umgebung, um so viele digitale Monster wie möglich zu fangen. Manchmal sind die Orte besonders kurios.
12.07.2016, 12:26
Lesedauer: 11 Min
Zur Merkliste
Das sind die ungewöhnlichsten Pokémon-Fundorte
Von Stefanie Heitmann

Das neue Spiel "Pokémon Go" lockt Smartphone-Nutzer vor die Tür und schickt die Spieler quer durch ihre Umgebung, um so viele digitale Monster wie möglich zu fangen. Manchmal sind die Orte kurios.

Die bunten Monster haben es in die Neuzeit geschafft. Der Hype um die virtuellen Tierchen, die per Augmented Reality in der Spiele-App auftauchen, müssen gefangen und gesammelt werden. Wo sich ein Pokémon befindet, verrät die App per Vibrationalarm und dem angezeigten Poké-Stop. Das weckt den Jagd- und Sammelinstinkt und zeigt: Sie sind echt überall!

Ein von @velarie gepostetes Foto am 12. Jul 2016 um 3:59 Uhr

Ein von Wael (@wael2823) gepostetes Foto am 12. Jul 2016 um 4:00 Uhr

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+