Völkermord in Namibia

Schuld und Sühne

Das deutsche Eingeständnis des Völkermords in Namibia scheint nicht wirklich neu. Aber immerhin ist es mehr als nur ein Lippenbekenntnis, meint Frank Hethey.
28.05.2021, 20:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schuld und Sühne
Von Frank Hethey

Seit Langem spricht man in der Geschichtswissenschaft vom ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts, wenn vom deutschen Vernichtungskrieg gegen die Herero und Nama in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika die Rede ist. Das Auswärtige Amt verwendet den Begriff Völkermord seit Jahren. Das nimmt dem offiziellen Schuldbekenntnis der Bundesregierung viel von seiner Wirkung – es klingt wie die bloße Bestätigung einer allgemein anerkannten Tatsache.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren