Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Klimaschutz: Greta Thunberg in Davos
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

"Ich will, dass ihr in Panik geratet"

26.01.2019 13 Kommentare

Mit einem emotionalen Appell hat die 16-jährige Klimaaktivistin Thunberg in Davos zu sofortigen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgerufen.
Mit einem emotionalen Appell hat die 16-jährige Klimaaktivistin Thunberg in Davos zu sofortigen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgerufen. (Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa)

Mit einem emotionalen Appell hat die 16 Jahre alte Klimaaktivistin Greta Thunberg die Top-Manager und Spitzenpolitiker in Davos zu sofortigen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgerufen. "Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es", sagte die Schwedin am Freitag auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums. "Ich will eure Hilfe nicht, ich will nicht, dass ihr ohne Hoffnung seid. Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre."

Die Zeit für Höflichkeiten sei vorbei, sagte Thunberg in einer Diskussionsrunde zum Klimawandel. "Jetzt ist es an der Zeit, deutlich zu sein. Die Klimakrise zu lösen, ist die größte und komplexeste Herausforderung, der die Menschheit je gegenüberstand", sagte Thunberg. "An Orten wie Davos erzählen Menschen gerne Erfolgsgeschichten. Aber ihr finanzieller Erfolg hat ein unvorstellbares Preisschild. Und beim Klimawandel müssen wir anerkennen, dass wir versagt haben."

Mehr zum Thema
#FridaysforFuture: 400 Bremer Schüler demonstrieren für den Klimaschutz
#FridaysforFuture
400 Bremer Schüler demonstrieren für den Klimaschutz

Am Freitag haben erneut Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Fridays for Future“ in Bremen für ...

 mehr »

In Davos gehe es - wie überall - nur um Geld, sagte die Teenagerin. "Es hat den Anschein, dass Geld und Wachstum unsere einzige Sinnerfüllung sind." Und weil die Klimakrise eine Krise sei, die noch nie als Krise erkannt worden sei, seien viele Menschen sich der Konsequenzen nicht bewusst.

Noch aber gebe es eine Lösungsmöglichkeit, "so einfach, dass selbst ein kleines Kind sie versteht: Wir müssen den Ausstoß von Treibhausgasen stoppen". Aber jeder müsse sich entscheiden. "Es gibt keine Grauzonen, wenn es ums Überleben geht", betonte Thunberg.

Die 16-Jährige war mit dem Zug aus Schweden nach Davos gereist - weil Flugreisen viel CO2 ausstoßen und damit klimaschädlich sind. Sie setzt sich an vorderster Front für ein stärkeres Klimabewusstsein ein. Im Rahmen ihrer Protestaktion "Schulstreik fürs Klima" demonstriert sie jeden Freitag vor dem Reichstag in Stockholm. Die Aktion fand bereits Nachahmer in aller Welt. (dpa)

Mehr zum Thema
Fridays for Future: Bremer Schüler schwänzen für eine bessere Zukunft
Fridays for Future
Bremer Schüler schwänzen für eine bessere Zukunft

Inspiriert von der 15-jährigen schwedischen Umweltaktivistin Greta Thunberg gehen nun auch Bremer ...

 mehr »

job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 7 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
peteris am 22.10.2019 12:18
Kommentar über den Brexit-Verlauf
Poker trifft auf Prinzipien

Alles hat ein Ende, nur die Brexit-Wurst hat zwei.
FloM am 22.10.2019 12:14
Wenn die Verbraucher und die Industrie kein Billigfleisch mehr kaufen oder verwenden.
Anzeige