Wetter: Regen, 9 bis 17 °C
Digitale Neuausrichtung bremst
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Modehändler H&M macht weniger Gewinn

27.06.2019 0 Kommentare

Hennes und Mauritz (H&M)
Das Logo der Bekleidungskette Hennes und Mauritz (H&M) klebt am Schaufenster einer Filiale am Kurfürstendamm in Berlin. Foto:  Hauke-Christian Dittrich (Hauke-Christian Dittrich / dpa)

Die Neuausrichtung von Hennes & Mauritz (H&M) drückt weiter auf die Gewinne des Modekonzerns - Anleger glauben aber an eine Wende.

Nach Vorlage der Quartalszahlen machte der Aktienkurs des schwedischen Unternehmens zeitweise einen Sprung um über 11 Prozent.

Nach Gewinneinbrüchen der vergangenen drei Jahre und einem Kursverlust um mehr als zwei Drittel bis zu einem Rekordtief im März vergangenen Jahres machen die jüngsten Aussagen den Anlegern wieder Hoffnungen.

Der Modehändler war in eine tiefe Krise gestürzt, weil er relativ spät auf die Konkurrenz von Online-Händlern oder billigeren Anbietern wie Primark reagiert hatte. Jetzt blickt das Management wieder optimistisch in die Zukunft.

Es werde mehr Kleidung zum regulären Preis verkauft, Rabattaktionen würden weniger, erklärte H&M-Chef Karl-Johann Persson in Stockholm bei der Vorlage der Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal an. Er will mehr in Online investieren und kündigte an, weniger stationäre Geschäfte im laufenden Jahr zu eröffnen als geplant.

Der Erlös stieg im zweiten Geschäftsquartal um elf Prozent auf 57,5 Milliarden schwedische Kronen (5,5 Milliarden Euro). Außerdem sei die Sommerkollektion „sehr gut“ gestartet. Die Schweden schätzen, dass der Umsatz im Juni währungsbereinigt um zwölf Prozent über dem Vorjahreswert liegen wird. Persson spricht dazu von wachsenden Marktanteilen in mehreren Ländern.

Noch bremst die Neuausrichtung des Modehändlers allerdings das Ergebnis aus. Auch im zweiten Geschäftsquartal hat H&M weniger verdient als ein Jahr zuvor. Der Gewinn vor Steuern sank von rund sechs Milliarden auf 5,9 Milliarden schwedische Kronen (rund 563 Millionen Euro). Der Gewinn nach Steuern lag bei 4,57 Milliarden schwedischen Kronen nach 4,64 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Auch für das dritte Geschäftsquartal rechnen die Schweden zunächst wieder mit leichten Einbußen. (dpa)


job4u - Das Ausbildungsportal
job4u - Das Ausbildungsportal

job4u ist die regionale Plattform, wenn es um Lehren und Lernen geht. Neben dem WESER-KURIER, der Handelskammer und der Handwerkskammer Bremen machen sich hiesige Firmen für junge Leute stark. 

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 17 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Gewitter.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 70 %
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
alterwaller am 18.10.2019 20:26
Eine "ich-bin-dagegen-Initiative" nach der anderen. Bremen ist zwar meine Heimatstadt aber inzwischen bin ich froh mich vor ca. 6 Jahren vom Acker ...
Posaune am 18.10.2019 20:16
Aus Luftschlössern werden keine Lustschlösser entstehen weil sich Luft und Lust nicht sonderlich verstehen ;-).

Träume kann man ja ...
Anzeige