Großbritannien Queen empfängt neuen Regierungschef erstmals nicht in London

Am kommenden Dienstag begrüßt Queen Elizabeth II. den neuen britischen Premierminister statt im Buckingham-Palast auf einem Schloss in Schottland. Das nährt Sorgen um ihren Gesundheitszustand.
01.09.2022, 16:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Susanne Ebner

In Großbritannien, jener Insel, auf der alles etwas anders ist, legt man bekanntlich Wert auf Traditionen. Eine davon ist, dass die Queen den neu gewählten Parteichef im Buckingham-Palast empfängt. Dort ersucht er dann ihre Erlaubnis, eine neue Regierung bilden zu dürfen. Im Fall von Noch-Premierminister Boris Johnson war dies im Jahr 2019 schnell erledigt. Schließlich liegt das königliche Anwesen nur etwa 15 Gehminuten vom Sitz des Premiers entfernt. Der damals frisch gebackene Sieger ging vorbei, erwies ihr die Ehre und machte sich schnell zurück auf den Weg in die Downing Street Nummer 10, um dort seine Antrittsrede zu halten.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren