Schüler und Lehrer am Domgymnasium erhalten bei Unesco-Regionaltagung Einblicke ins Thema Nachhaltigkeit Exotische Klänge und ein Insektenhotel

Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit stand die Unesco-Regionaltagung im Domgymnasium, zu der Lehrer und Schüler aus ganz Niedersachsen angereist waren. In Gruppen arbeiteten sie drei Tage lang an verschiedenen Projekten.
01.06.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Exotische Klänge und ein Insektenhotel
Von Marius Merle

Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit stand die Unesco-Regionaltagung im Domgymnasium, zu der Lehrer und Schüler aus ganz Niedersachsen angereist waren. In Gruppen arbeiteten sie drei Tage lang an verschiedenen Projekten.

Verden. Abgestorbenes Holz, alte Tontöpfe oder Schilf vom Allerufer – auf den ersten Blick wertlose Utensilien, für die Schüler, die die im Rahmen der Unesco-Regionaltagung im Domgymnasium in der Projektgruppe "Ökologischer Schulgarten" arbeiteten, jedoch wesentliche Baustoffe für ein Insektenhotel. Es besteht aus verschiedenen Materialien, in deren Hohlräumen und Spalten Insekten nisten können. "Wir hoffen, dass sich eventuell auch vom Aussterben bedrohte Arten wie etwa die Wildbiene in der Konstruktion einen Nistplatz suchen", sagte der betreuende Lehrer Sören Schulz.

Von Mittwoch bis Freitag war das Verdener Domgymnasium erstmals Gastgeber der zweimal im Jahr abgehaltenen niedersächsischen Unesco-Regionaltagung. "Der Zuspruch an Teilnehmern ist dieses Mal sehr groß", sagte Unesco-Landeskoordinator Heinz Jürgen Rickert sichtlich zufrieden. Zu Gast waren Lehrer-Vertreter aller 28 niedersächsischen Unesco-Projektschulen. Von einigen Lehranstalten waren auch Schüler angereist und arbeiteten gemeinsam mit Schülern der Klassen acht bis zehn des Domgymnasiums in Projektgruppen. Im Mittelpunkt stand bei der Tagung der Begriff der Nachhaltigkeit und wie dieser verstanden, vermittelt und gestaltet werden kann.

Im Garten der Schule bewies die Projektgruppe von Sören Schulz beim Montieren des Brettergerüsts sowie beim Einsetzen der ökologischen Füllmaterialien in das Gestell des Insektenhotels ihr handwerkliches Geschick. "Die praktische Arbeit im Garten macht mehr Spaß, als im Schulgebäude vorm Computer zu sitzen, und das Ergebnis ist zudem noch eine Überlebenshilfe für Tiere", begründet Zehntklässler Tom Bösche die Teilnahme an diesem Projekt. Weitere Mitglieder der Gruppe bauten nebenbei ein Hochbeet.

Musikalisches Weltkulturerbe

In einer anderen Projektgruppe lernten Jugendliche das Spielen mit den exotischen Musikinstrumenten des balinesischen Gamelan. Die Jungen und Mädchen durften sich dafür einen Tag lang die Rasseln, Klangstäbe, Gongs und Trommeln aus dem Bremer "Übersee-Museum" ausleihen. Die traditionelle Musik von Gamelan-Orchestern wird unter anderen für das Schatten- und Puppentheater in Indonesien verwendet, das seit 2008 zum Unesco-Weltkulturerbe zählt. In den anderen der insgesamt fünf Schülergruppen näherten sich die Jugendlichen dem Thema Nachhaltigkeit über ein ökopolitisches Planspiel, künstlerische Aktivitäten und eine informativen Fahrradtour zu alternativen Energien. Auch die an der Tagung teilnehmenden Lehrkräfte nahmen an diversen Projektgruppen teil, in denen sie sich unter anderen über nachhaltige Arbeitsweisen in regionalen Firmen informierten.

"Unsere Schule ist bereits seit den 1960er-Jahren in ökologischen Projekten und Auslandskontakten aktiv und hat eine lange Unesco-Tradition", sagte Karl-Georg Beckmann, Unesco-Koordinator des Domgymnasiums. Alle Organisatoren und Teilnehmer fanden durchweg lobende Worte für die Veranstaltung sowie die neugewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen.

Auch den Mitgliedern der Gruppe "Ökologischer Garten" war nach dem Ende der Arbeiten am Insektenhotel die Zufriedenheit über das Ergebnis anzusehen. In den kommenden Monaten sollen nach ihren Angaben die ersten Insekten Zuflucht in der Konstruktion aus ökologischen Materialien finden. Sie wird den Insekten dann nicht nur als Nistplatz dienen, sondern auch das Überleben im Winter ermöglichen und so mit etwas Glück auch eine bedrohte Tierart vor dem Aussterben bewahren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+