Rettungsaktion Tragischer Tod eines Belugawals

In einer großen Rettungsaktion haben Einsatzkräfte den Belugawal, der sich in die Seine verirrt hatte, befreit. Doch kurz darauf verstarb das Tier.
10.08.2022, 16:38
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Birgit Holzer

Es war eine spektakuläre Rettungsaktion, um einen Belugawal zu befreien, der sich in der Seine verirrt hatte – doch das Tier hat sie nicht überlebt. Beim Transport in einem Kühllaster in die nordfranzösische Hafenstadt Ouistreham verschlechterte sich am Mittwochvormittag die Atmung des gesundheitlich stark angeschlagenen Wals. „Deshalb wurde gemeinsam mit den Tierärzten die Entscheidung getroffen, ihn einzuschläfern“, erklärte die zuständige Präfektur. In Ouistreham war ein Meerwasserbecken vorbereitet worden, um ihn darin gesund zu pflegen und dann wieder in die Freiheit zu entlassen. Die Betroffenheit über die Todesnachricht war groß. „Wir haben unser Maximum gegeben und alles so gut wie möglich gemacht“, sagte die stellvertretende Präfektin von Évreux, Isabelle Dorliat-Pouzet.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren