Gewalt flammt erneut auf

Gelbwesten verwüsten Paris

Bei Demonstrationen der "Gelbwesten" in Frankreich ist die Gewalt wieder aufgeflammt. Wieder einmal ist Paris Schauplatz von Straßenkämpfen. Ein letztes Aufbäumen?
17.03.2019, 08:37
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bei Demonstrationen der "Gelbwesten" in Frankreich ist die Gewalt wieder aufgeflammt. Nachdem der Protest in den vergangenen Wochen an Zulauf verloren hatte, kam es am Samstag rund um die Pariser Prachtmeile Champs-Élysées erneut zu gewalttätigen Ausschreitungen. Ein Wohnhaus ging in Flammen auf, mehrere Menschen wurden bei dem Feuer verletzt. "Die Personen, die diese Tat begangen haben, sind weder Demonstranten noch Randalierer, sie sind Mörder", erklärte Frankreichs Innenminister Christophe Castaner.

Für die "Gelbwesten"-Bewegung ist es ein entscheidendes Wochenende. Vor einer Woche hatten so wenig "Gelbwesten" wie noch nie seit Beginn der Proteste im November demonstriert. Zahlreiche Führungsfiguren der Gruppe hatten anschließend relativ einhellig dazu aufgerufen, an diesem Samstag in Paris zu demonstrieren und Stärke zu zeigen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren