Krankenhausreform in Niedersachsen Weniger Kliniken, mehr Qualität

Eine geplante Krankenhausreform in Niedersachsen könnte zur Schließung zahlreicher Kliniken führen. Von den derzeit 168 Krankenhäusern im Land könnten in den kommenden zehn Jahren etwa 30 bis 40 wegfallen.
20.01.2022, 19:39
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Weniger Kliniken, mehr Qualität
Von Peter Mlodoch

Kliniken, die nicht mehr bedarfsgerecht, leistungsfähig und rentabel sind, sollen in Niedersachsen vom Markt verschwinden. Das sieht das Krankenhausgesetz vor, dass die SPD/CDU-Koalition noch vor der Landtagswahl am 9. Oktober verabschieden will. Für bis zu 40 der derzeit 168 Krankenhäuser im Land könne dies in den nächsten zehn Jahren das Aus bedeuten, erklärte CDU-Sozialpolitiker Volker Meyer aus Bassum am Donnerstag in Hannover. „Wir wollen aber keine Schließungsorgien“, versicherte sein SPD-Kollege Uwe Schwarz aus Bad Gandersheim. Es gehe vielmehr darum, eine flächendeckende Versorgung der Patienten und hochwertige Behandlungen sicherzustellen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren