Oberbürgermeister Kämpfer: Olympia 1972 ein Meilenstein für Kiel

Sie waren Kiels Eintrittstor in die Moderne: Die olympischen Segelregatten vor 50 Jahren gaben der Stadt an der Förde kräftige Entwicklungsimpulse. Das galt nicht nur für die Infrastruktur, sagt Oberbürgermeister Kämpfer.
06.08.2022, 09:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die olympischen Segelwettbewerbe 1972 in Kiel haben die Stadt nach Einschätzung von Oberbürgermeister Ulf Kämpfer entscheidend vorangebracht. „Sie waren ein Meilenstein in der Stadtgeschichte“, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Das Ereignis hat in gewisser Weise die Nachkriegszeit in Kiel abgeschlossen - sowohl baulich als auch von der Mentalität hat Olympia der Stadt einen richtigen Modernisierungsschub gegeben.“ Kiel sei zu einer modernen Großstadt geworden. Die Segelwettbewerbe zu den Olympischen Sommerspielen in München fanden vom 29. August bis 8. September 1972 vor Kiel statt. Seit Samstag erinnert die Stadt mit einem bunten Programm bis zum 8. September an das Großereignis.

Die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt hatte erst zu Olympia 1972 einen direkten Autobahnanschluss bekommen, eine neue Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal und ein international konkurrenzfähiges Sportzentrum in Schilksee. Auch in der Innenstadt gab es markante Veränderungen. „Bis hin zu einem modernen Klärwerk ist die Stadt voll von Infrastruktur, die mit Blick auf Olympia entstanden ist, beschleunigt oder finanziert wurde“, sagte Kämpfer. Auch in der Bekanntheit habe Kiel kräftig zugelegt und zudem seinen Ruf als Segelhauptstadt weiter ausgebaut. „Viele Modernisierungsprozesse sind durch Olympia deutlich beschleunigt worden.“

Auch die Mentalität der Kieler habe sich weg vom Gefühl entwickelt, nur eine Werftstadt und eine vom Krieg zerstörte Stadt zu sein, sagte Kämpfer. Die Stadt habe sich zunehmend als sehr weltoffen verstanden. „Das Bild Kiels ist viel facettenreicher und internationaler geworden, auch durch seine Hochschulen.“

Ob eine Olympia-Neuauflage denkbar sei? „Irgendwann wird es sicher wieder eine deutsche Bewerbung geben“, sagte Kämpfer. „Und dann muss auch Kiel wieder bereitstehen.“ Hätten sich die Hamburger 2015 für Olympia 2024 entschieden, hätten auch die Segelwettbewerbe wieder in Kiel stattgefunden. Im Falle einer neuen Bewerbung müsse aber das Thema Nachhaltigkeit eine herausragende Rolle spielen, sagte Kämpfer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+