Glücksspiele Keine heiße Spur nach Überfall auf Poker-Turnier

Berlin. Nach dem spektakulären Überfall auf Deutschlands größtes Pokerturnier in Berlin hat die Polizei noch keine heiße Spur von den Räubern. Das Landeskriminalamt sei dabei, die Spuren von dem Tatort, Hinweise von Zeugen und Videos auszuwerten, sagte ein Sprecher am Sonntag in Berlin.
07.03.2010, 11:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Berlin. Nach dem spektakulären Überfall auf Deutschlands größtes Pokerturnier in Berlin hat die Polizei noch keine heiße Spur von den Räubern. Das Landeskriminalamt sei dabei, die Spuren von dem Tatort, Hinweise von Zeugen und Videos auszuwerten, sagte ein Sprecher am Sonntag in Berlin.

Bei dem Überfall waren mindestens vier maskierte, mit Schusswaffen und Macheten bewaffnete Täter in das Luxushotel «Grand Hyatt» am Potsdamer Platz eingedrungen. Sie hatten es vermutlich auf das Millionen schwere Preisgeld abgesehen. Das Turnier sollte am Sonntag zu Ende gehen.

Als es zu Handgreiflichkeiten zwischen einigen Räubern und einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes kam, verloren die Täter eine Tasche mit «einem größeren Teil ihrer Beute», teilte die Polizei mit. Ein Sicherheitsmann wurde leicht verletzt, als er versuchte einen der Täter festzuhalten. Weitere Angaben zur Höhe der gestohlenen Summe und zum Tathergang wollte die Polizei nicht machen.

In dem Fünf-Sterne-Hotel, wo sich einige der weltbesten Spieler zur «European Poker Tour» versammelt hatten, war gegen 14.15 Uhr das Chaos ausgebrochen. Bereits wenige Minuten nach dem Überfall im Empfangsbereich des Turniers kursierten im Internet schon Videos vom Tatort. Spieler ließen ihre Karten fallen und rannten aufgeregt durcheinander. Viele suchten Schutz unter den Spieltischen oder wollten aus den Räumen im ersten Stock des Hotels flüchten.

Bei dem Gedränge wurden nach Polizeiangaben sieben Menschen leicht verletzt. Schüsse sollen nicht gefallen sein. Bei dem mehrtägigen Pokerturnier, das am Dienstag mit fast 1000 Teilnehmern gestartet war, geht es um eine Siegprämie von einer Million Euro. Nach einer Unterbrechung wurde das Turnier am Samstagabend fortgesetzt. In der Finalrunde an diesem Sonntag sollten die besten acht Spieler um den Gewinn pokern. Insgesamt gibt es 4,6 Millionen Euro Preisgeld zu verteilen. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+