Medienbericht Kontaktverbot für Britney Spears Ex-Ehemann Jason Alexander

Nach dem versuchten Hochzeits-Chrash muss sich Britney-Ex Jason Alexander von seiner früheren Ehefrau fernhalten. Ein Gericht verhängt ein Kontaktverbot für die nächsten drei Jahre.
14.06.2022, 07:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Nach der Festnahme Jason Alexanders vor dem Haus von Britney Spears (40) hat der Ex-Ehemann der Sängerin vor Gericht ein Kontaktverbot erhalten. Er muss nun drei Jahre lang mindestens 90 Meter Abstand von dem früheren Pop-Superstar halten, wie „Fox News“ berichtet.

Alexander war 2004 kurz mit Spears verheiratet und am Donnerstag vor dem Haus der Sängerin in Kalifornien festgenommen worden, nachdem er das Grundstück unerlaubt betreten hatte. Dort liefen gerade die Vorbereitungen für die Hochzeit von Spears und ihrem Verlobten Sam Ashgari (28). Die beiden gaben sich später am Abend vor Dutzenden prominenten Gästen das Ja-Wort.

Nach Angaben der Polizei wurde Alexander zunächst wegen eines offenen Haftbefehls in einer anderen Angelegenheit in Gewahrsam genommen. Nun muss er sich zusätzlich wegen Hausfriedensbruchs, Nachstellung und anderer Vergehen verantworten. Laut „TMZ.com“ setzten die Behörden eine Kaution in Höhe von 100.000 Dollar fest.

Das Promi-Portal postete am Donnerstag ein Video, das Alexander als Livestream auf Instagram veröffentlicht haben soll. Es zeigt, wie er durch das Haus und den Garten des Anwesens läuft und Mitarbeitern erzählt, Britney habe ihn eingeladen. Er sei hier, um die Hochzeit zu „stürmen“. Spears hatte ihren Jugendfreund Alexander vor 18 Jahren in Las Vegas geheiratet, die Ehe wurde aber bereits nach 55 Stunden annulliert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+