Unfall an ICE-Trasse Kran stürzt auf Strecke - elf Verletzte

Halle . Beim Einsturz eines Baukrans und eines Baugerüsts an einer ICE-Baustelle bei Halle ist offenbar niemand ums Leben gekommen. Elf Bauarbeiter seien verletzt geborgen worden, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmittag in Halle.
03.03.2010, 14:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Halle . Beim Einsturz eines Baukrans und eines Baugerüsts an einer ICE-Baustelle bei Halle ist offenbar niemand ums Leben gekommen. Elf Bauarbeiter seien verletzt geborgen worden, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmittag in Halle.

Nach derzeitigem Stand gebe es keine weiteren Vermissten. Zunächst war die Polizei von 13 Arbeitern ausgegangen, wobei der Verbleib eines Mannes als ungeklärt galt. Die Verletzten wurden laut Polizeisprecherin in umliegende Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr bestehe nicht.

Der Kran und das etwa 1000 Tonnen schwere Baugerüst waren am Mittwochvormittag aus bislang ungeklärter Ursache zusammengestürzt. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich schwierig, weil sich die an der neuen ICE-Trasse Leipzig-Erfurt gelegene Baustelle im Flutungsgebiet des Flusses Elster befindet und von Wasser umgeben ist.

Die Einsatzkräfte konnten daher nur zu Fuß und per Boot zu der Unfallstelle vordringen. Die Rettungswagen kamen nur bis etwa hundert Meter an die Einsturzstelle in Halle-Osendorf heran.(afp)

 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+