Missbrauch Kriminologe: Deutlich weniger Missbrauchsfälle

Hannover. Die Zahl der von der Polizei registrierten Fälle von sexuellem Missbrauch in Deutschland ist stark zurückgegangen. Von 16 888 Fällen in 1997 sank die Zahl bis 2008 auf 12 052.
19.03.2010, 12:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Hannover. Die Zahl der von der Polizei registrierten Fälle von sexuellem Missbrauch in Deutschland ist stark zurückgegangen. Von 16 888 Fällen in 1997 sank die Zahl bis 2008 auf 12 052.

Das sagte der Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer, am Freitag in Hannover. Anders als noch vor vielen Jahren müssten die Täter heute eher befürchten, erwischt zu werden. «Die Opfer zeigen einen Missbrauch heute viel häufiger an, statt vor lauter Scham zu schweigen», betonte der Kriminologe.

Zudem sei die Aufklärungsquote der Polizei auf mehr als 82 Prozent angestiegen, sagte Pfeiffer der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Dies schrecke die Täter zusätzlich ab. Einen weiteren Grund für den Rückgang vermutet der Kriminologe in der deutlichen Abnahme der innerfamiliären Gewalt in den vergangenen Jahrzehnten. «Kinder, die sadistische Gewalt erlebt haben, neigen eher zu sexuellem Fehlverhalten im Erwachsenenalter.»

Auffällig ist laut Pfeiffer allerdings, dass immer häufiger gegen jüngere Tatverdächtige ermittelt wird. Die Zahl der 14- bis 18-Jährigen, denen sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen wurde, stieg zwischen 1997 und 2008 um fast 50 Prozent auf 1545. Dagegen gerieten in 20 Prozent weniger Fällen Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren ins Visier der Fahnder. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+