Prozess in Halle Mann gesteht Bus-Entführung für Fahrt zur Disco

Die Entführung eines Linienbusses zwecks Fahrt zur Disco hat ein Mann vor Gericht in Halle gestanden.
22.01.2018, 14:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht räumte der 34-Jährige am Montag ein, den Bus samt Fahrer und vier Fahrgästen im Juli vergangenen Jahres entführt zu haben. Ihm wird unter anderem gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Freiheitsberaubung vorgeworfen. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm mehrere Jahre Haft.

Der 34-Jährige hatte den den Busfahrer laut Anklage mit einem Messer bedroht. Alle Beteiligten blieben unverletzt. An der Disco stieg der Mann aus und wurde dort später überwältigt. Vor der Entführung hatte er bereits die Insassen eines Autos bedroht. Zur Tatzeit soll der Mann unter Drogeneinfluss gestanden haben. Ein Gutachter muss nun prüfen, ob der Angeklagte schuldfähig ist. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+