Verkehr Mehr ICEs nach Hamburg: Dichterer Taktverkehr nach Lübeck

Zum Fahrplanwechsel an diesem Wochenende verspricht die Deutsche Bahn zahlreiche Verbesserungen für Fahrgäste. Die Züge sollen häufiger Richtung Nord- und Ostsee fahren. Auf Pendler kommen aber auch einige Unannehmlichkeiten zu.
08.12.2022, 06:28
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Mit dem Fahrplanwechsel an diesem Wochenende sollen auch die Fahrgäste in Norddeutschland von zusätzlichen Verbindungen profitieren. „So wird die ICE-Linie Basel−Köln-Dortmund bis nach Hamburg verlängert, womit die Achse zwischen der Dom- und der Hansestadt qualitativ weiter aufgewertet wird“, teilte die Bahn mit. Zudem erhalte Hamburg statt bislang nur freitags und sonntags einen täglichen ICE-Sprinter von Köln.

Aufgestockt werden auch Fahrten nach Sylt. Zusätzlich zur bestehenden täglichen Verbindung Köln-Westerland fahre ab Köln künftig ganzjährig statt bislang nur saisonal ein früher Intercity-Zug jeweils von und nach Westerland.

Auch für Pendler zwischen Hamburg und Lübeck gibt es eine Verbesserung: Der Halbstundentakt auf der Strecke wird künftig auch an Wochenenden von 8.00 bis 24.00 Uhr sowie an Werktagen von 5.00 bis 24.00 Uhr angeboten. An Wochenenden sollen die Züge zwischen Hamburg und Lübeck nachts durchgängig im Stundentakt fahren. Vom 1. April 2023 an werden Fahrten täglich von Hamburg-Hauptbahnhof über Lübeck-Hauptbahnhof bis nach Travemünde-Strand verlängert. Ab Ende Januar sollen nach und nach 18 neue blaue Doppelstockzüge die alten roten Bahnen ersetzen.

Auch im Bereich des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) gibt es einige Angebotsverbesserungen. So soll die S-Bahnlinie S3 zwischen Elbgaustraße und Pinneberg bis in den späten Abend im Zehn-Minuten-Takt verkehren. Auf der AKN-Linie A3 fährt sonntags zwischen Ulzburg-Süd und Elmshorn jeweils ein früher Zug.

Allerdings müssen Pendler auch Unannehmlichkeiten wegen Bauarbeiten hinnehmen. Auf der AKN-Linie A1 (Eidelstedt-Kaltenkirchen) wird der Abschnitt zwischen Burgwedel und Ellerau vom 16. Januar bis zum 19. August 2023 gesperrt. Die Strecke soll elektrifiziert werden. Wegen der andauernden Arbeiten an den Bahnbrücken in Hamburg-Veddel gibt es weiterhin Einschränkungen auf den Regionalbahnlinien zwischen Hauptbahnhof und Harburg.

Auf den Linien RB 83 und 84 zwischen Kiel, Lübeck und Lüneburg soll zum Fahrplanwechsel das Unternehmen Erixx Holstein den Betrieb übernehmen. Es will ab Mai nächsten Jahres Akku- statt Dieselzüge zwischen Kiel und Lübeck fahren lassen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+