Deutschland

Merz: Merkels Untätigkeit wie Nebelteppich über dem Land

Die historisch schlechten Wahlergebnisse für CDU und SPD in Thüringen sind nach Einschätzung von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz „ein großes Misstrauensvotum“ gegen die große Koalition in Berlin. Er habe auf vielen Veranstaltungen erlebt, dass es wirklich großen Unmut über CDU und SPD gebe, sagte er im ZDF. Dabei stehe meist Kanzlerin Angela Merkel im Mittelpunkt der Kritik, die „politische Führung und klare Aussagen“ vermissen lasse. Das habe sich wie ein Nebelteppich über das Land gelegt. Das gesamte Erscheinungsbild der Bundesregierung sei einfach „grottenschlecht“.
29.10.2019, 00:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die historisch schlechten Wahlergebnisse für CDU und SPD in Thüringen sind nach Einschätzung von Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz „ein großes Misstrauensvotum“ gegen die große Koalition in Berlin. Er habe auf vielen Veranstaltungen erlebt, dass es wirklich großen Unmut über CDU und SPD gebe, sagte er im ZDF. Dabei stehe meist Kanzlerin Angela Merkel im Mittelpunkt der Kritik, die „politische Führung und klare Aussagen“ vermissen lasse. Das habe sich wie ein Nebelteppich über das Land gelegt. Das gesamte Erscheinungsbild der Bundesregierung sei einfach „grottenschlecht“. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+