Bildung Julia Willie Hamburg: Kita-Notverordnung soll verlängert werden

Die umstrittene Erhöhung der Kita-Gruppengrößen steht vor einer erneuten Verlängerung. Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg erklärt, die Situation in der Ukraine lasse keine andere Wahl.
06.12.2022, 05:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Niedersachsens Kultusministerin Julia Willie Hamburg geht davon aus, dass die umstrittene Ukraine-Notverordnung für Kitas verlängert werden muss. „Ich werde dem Kabinett vorschlagen, die Notverordnung noch einmalig zu verlängern. Wir müssen damit rechnen, dass über den Winter noch weitere Geflüchtete nach Niedersachsen kommen. Da müssen wir handlungsfähig bleiben“, sagte die Grünen-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur.

Geplant ist demnach eine Verlängerung bis Ende Juni 2023. Auf die Frage, ob dies die letzte Verlängerung der Notverordnung sein werde, sagte sie: „Das streben wir an.“ An diesem Dienstag wird das Thema allerdings noch nicht auf der Tagesordnung des Kabinetts stehen.

Um ukrainischen Kindern einen Betreuungsplatz zu bieten, ist in der Kinderbetreuung derzeit ein Kind mehr pro Gruppe erlaubt als der Fachkraft-Kind-Schlüssel vorsieht. Die Gewerkschaft Verdi sieht das wegen der zusätzlichen Belastung für die Fachkräfte kritisch. Branchenvertreter appellierten bereits im Sommer an die Politik, dass die Übergangsregelung nicht zum Dauerzustand werden dürfe.

Ministerin Hamburg betonte, sie wisse um die hohen Belastungen für die Beschäftigten. „Wir werden deswegen parallel dazu Gespräche aufnehmen, wie wir mit zusätzlichem Personal unterstützen können und ab Sommer eine Lösung finden“, sagte sie. Derzeit gebe es aber „eine Situation, in der wir gar nicht anders entscheiden können“, erklärte die Ministerin: „Die Kommunen können nicht mal eben weitere Kitas aus dem Boden stampfen - die bauen und bauen ohnehin schon.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+