Gesellschaft Münster verschickt Atemluft in alle Welt

Münster. Ein wahrlich atemberaubendes Kunstprojekt läuft dieser Tage in Münster an. Ein Performancekünstler will in der Stadt Atemluft in Butterbrot-Tüten abfüllen und in möglichst viele Länder der Erde verschicken.
25.02.2010, 11:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Münster. Ein wahrlich atemberaubendes Kunstprojekt läuft dieser Tage in Münster an. Ein Performancekünstler will in der Stadt Atemluft in Butterbrot-Tüten abfüllen und in möglichst viele Länder der Erde verschicken.

Das Ganze sei doch hochsymbolisch, sagt der Organisator und Performancekünstler Stephan US: «Atem meint auch Geist, Seele, Lebenshauch.» Wer sich beteiligt, darf die Tüte mit seinem Atem an einen Freund oder Verwandten im Ausland schicken. «Der Empfänger lässt den Atem auf seine individuelle Art und Weise an seinem Wohnort frei», begeistert sich Stephan US.

Ein Foto davon und eine zweite Tüte mit dem eigenen Atem wird dann nach Münster zurückgeschickt. «Die Welt atmet zurück», nennen das die Organisatoren. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+