Kriminalität Mutmaßlicher Drogenboss aus Brandenburg in Tansania gefasst

Noch in diesem Jahr soll laut Staatsanwaltschaft einem mutmaßlichem Dealer der Prozess gemacht werden. Der 43-Jährige war in Afrika festgenommen worden und wurde nun ausgeliefert.
07.07.2022, 14:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Ein mutmaßlicher Drogenboss aus Brandenburg ist in Tansania festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert worden.

Dem 43-Jährigen, der bereits Mitte Dezember auf Grund eines internationalen Haftbefehls in Daressalam festgenommen worden sei, solle noch in diesem Jahr vor dem Landgericht Neuruppin der Prozess gemacht werden, bestätigte Staatsanwalt Olaf Jurtz von der Staatsanwaltschaft Cottbus am Donnerstag. Zuerst hatte die „Lausitzer Rundschau“ (online) berichtet.

Nach Angaben von Jurtz soll der Mann einer Drogenbande in Brandenburg rund 700 Kilogramm Marihuana verkauft haben. Die Dealer wurden demnach im Juni 2019 von Drogenfahndern in Großwoltersdorf (Brandenburg) gefasst. Fünf Mitglieder der Bande wurden im Sommer 2020 vom Landgericht Cottbus zu teils langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+