Serien und Filme

Die Streaming-Highlights im Mai bei Netflix, Amazon und Disney

Im Mai gibt es wieder viel neue Serien und Filme bei Netflix, Disney und Amazon. Da die Kinos immer noch geschlossen sind, finden wieder einige Premieren bei den Streamingdiensten statt.
02.05.2021, 02:15
Lesedauer: 7 Min
Zur Merkliste
Die Streaming-Highlights im Mai bei Netflix, Amazon und Disney
Von Patrick Reichelt
Die Streaming-Highlights im Mai bei Netflix, Amazon und Disney

"Jupiter's Legacy" kreist um eine in die Jahre gekommene Superhelden-Truppe, die den Stab an die Generation der Söhne und Töchter weitergeben will.

Marni Grossman/Netflix

Netflix, Disney und Amazon haben auch im Mai wieder einige neue Filme und Serien im Angebot. In dieser Übersicht blicken wir auf die Highlights unserer Redaktion. Mit „Jupiter's Legacy“ gibt es wieder Stoff für Fans von Superhelden, während „Oxygen“ und „Das schaurige Haus“ eher zum Gruseln einladen. Auch wandern wieder einige Premieren coronabedingt von der großen Leinwand ins Wohnzimmer: „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ mit Hape Kerkeling und Bully Herbig startet im Mai auf Amazon, bei Disney wird in „Cruella“ die Vorgeschichte der bösen Hexe aus „101 Dalmatiner“ erzählt.

NETFLIX

7. Mai: Jupiter's Legacy

Für Fans von Comicverfilmungen à la „Justice League“ gibt es im Mai neuen Serienstoff bei Netflix: „Jupiter's Legacy“ kreist um eine in die Jahre gekommene Superhelden-Truppe, die den Stab an die Generation der Söhne und Töchter weitergeben will. Diese aber tut sich schwer damit, das Erbe anzutreten und angesichts veränderter Zeitumstände die eigene Rolle zu finden. Nach der Animationsserie „Invincible“ ist das ein weiterer Stoff, der sich des Dauerbrenners „Generationenkonflikt“ in fantastisch überhöhter Form annimmt.

7. Mai: Monster! Monster?

Der Film erzählt die Geschichte von Steve Harmon (Kelvin Harrison, Jr.), einem 17-jährigen begabten Schüler, dessen Welt mit einem Schlag aus den Fugen gerät, als er wegen Mordes angeklagt wird.

9. Mai 2021: ES - Kapitel 2

Der erste Teil endet mit einem Versprechen: „Wenn Es je wieder zurückkommt, dann kommen wir auch zurück.“ Sieben Kinder ritzen sich mit einer Scherbe in die Hand und besiegeln ihren Schwur mit Blut. Insgeheim hoffen sie allerdings alle, dass sie ihn nie einlösen müssen. In „Es: Kapitel 2“ kommen sie wieder zusammen - 27 Jahre nach dem filmischen Schwur der Kinder ist das Böse zurückgekehrt. Und es mordet wieder.

12. Mai: Oxygen

In „Oxygen“ erwacht eine Frau (Mélanie Laurent) in einer gläsernen Kapsel, festgeschnallt, an diverse Monitore angeschlossen und ohne Erinnerung, wie sie in diese missliche Lage gekommen ist. Als der Sauerstoff in der Kapsel zu Neige geht, muss sie einen Weg finden, der albtraumhaften Situation zu entkommen.

14. Mai: Das schaurige Haus

Freunde des Fantastischen dürften zudem auch in einer österreichisch-deutschen Produktion auf ihre Kosten kommen: „Das schaurige Haus“ nach dem gleichnamigen Jugendroman von Martina Wilder kreist um zwei Brüder, die nach einem Umzug merken, dass in dem neuen Haus etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Inszeniert wurde der Film von Daniel Prochaska, der sein Handwerk unter anderem als Editor für seinen Vater Andreas Prochaska erlernt hat.

14. Mai: The Woman In The Window

Der Thriller mit Amy Adams, mit dem Regisseur Joe Wright in den Fußspuren von Alfred Hitchcock wandelt, sollte ursprünglich 2019 in die Kinos kommen; doch dann wurde der Film überarbeitet und für Mai 2020 programmiert, was dann die Corona-Krise vereitelte. Nun ist er bei Netflix gelandet.

Vielleicht tun diese Verzögerung dem Stoff ja gut; nach den langen Monaten des Lockdowns kann man sich vielleicht umso besser mit der Hauptfigur identifizieren, die wegen ihrer Agoraphobie das Haus nicht verlassen kann und tagein, tagaus isoliert in ihren Räumen festsitzt. Als sie nachts durch das Fenster etwas beobachtet, das wie ein Mord aussieht, kann sie die Konfrontation mit der Außenwelt nicht länger vermeiden.

14. Mai: Love, Death and Robots, Staffel 2

Die Animationsserie von Tim Miller und David Fincher geht in die zweite Runde. Auch diesmal werden die Themen Liebe, Tod und Roboter in verschiedenen animierten Kurzgeschichten verarbeitet, wobei sich der Stil in jeder Episode ändert. Für die zweite Staffel wurde Miller von Jennifer Yuh Nelson als Supervising Director unterstützt.

21. Mai: Army Of The Dead

Zu den interessanten Neustarts im Mai gehört auch "Army of the Dead" von Zack Snyder. Um den Regisseur von Filmen wie "300" und "Man of Steel" war es ruhig geworden, seitdem er nach dem Tod seiner Tochter von der Regie des Superhelden-Spektakel "Justice League" zurückgetreten war. 2021 meldet er sich nun zurück - mit dem Director"s Cut von "Justice League" sowie dem Zombie-Spektakel "Army of the Dead" bei Netflix.

Darin dringt ein Söldnertrupp, zu dem auch Matthias Schweighöfer gehört, im Zug einer Zombievirus-Pandemie in eine von den Untoten überrannte Quarantänezone in Las Vegas vor, um das Geld aus den Casinos zu erbeuten. Was nicht gerade nach einem intelligenten Vorhaben klingt (als „The Walking Dead“-erprobter Serienfan weiß man, dass Geld im Fall einer Zombieapokalypse eh nichts mehr wert ist!), aber sicher den Aufhänger für ein Action-Feuerwerk liefert.

27. Mai: Eden

Tausende von Jahren in der Zukunft wird eine als „Eden 3“ bekannte Stadt ausschließlich von Robotern bewohnt, deren ursprüngliche Besitzer schon lange nicht mehr leben. Bei einem Routineeinsatz wecken zwei Ernteroboter zufällig ein kleines menschliches Mädchen aus der Stasis auf, was alles infrage stellt.

28. Mai: The Kominsky Method, Staffel 3

In der letzten Staffel von „The Kominski Method“ muss sich Sandy Kominsky (Michael Douglas) mit dem Älterwerden auch ohne seinen langjährigen Freund Norman Newlander (Alan Arkin) an seiner Seite herumschlagen. Und mit der Ankunft von Sandys Ex-Frau Roz Volander (Kathleen Turner) wird die Sache nicht unbedingt leichter.

AMAZON

14. Mai: The Underground Railroad

Oscar-Gewinner Barry Jenkins realisierte den Film basierend auf dem preisgekrönten Roman von Colson Whitehead. The Underground Railroad erzählt von Cora Randalls (Thuso Mbedu) verzweifeltem Ruf nach Freiheit in den südlichen Vereinigten Staaten von Amerika Ende des 18. Jahrhunderts. Cora flieht von einer Plantage in Georgia und begibt sich auf die Suche nach einer sagenumwobenen unterirdischen Eisenbahnstrecke.

14. Mai: Der Boandlkramer und die ewige Liebe

So etwas ist dem Boandlkramer (Michael Bully Herbig) noch nie passiert: Zum ersten Mal, seit tausenden von Jahren, wird er von Amors Pfeil getroffen. Als er die Gefi (Hannah Herzsprung), die Mutter vom Maxl, erblickt, ist es um ihn geschehen - der Tod hat sich unsterblich verliebt! Der liebestrunkene Boandlkramer lässt sich auf einen mehr oder weniger klugen Deal mit dem Teufel (Hape Kerkeling) ein und bringt dadurch nicht nur den göttlichen Plan durcheinander - es droht sogar das absolute Chaos!

28. Mai: Panic

doc7fmfmpa2nud9xuogk8a.jpg
Foto: Amazon

Basierend auf ihrem Bestseller-Roman hat Lauren Oliver als Autorin und Serienschöpferin an der Dramaserie Panic mitgewirkt. Die Serie spielt in einer texanischen Kleinstadt, in der jeden Sommer die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse in einer Reihe von Herausforderungen gegeneinander antreten. Den Gewinner erwartet ein großer Preis. Doch in diesem Jahr haben sich die Regeln geändert – das Preisgeld ist höher denn je und das Spiel ist noch gefährlicher geworden.

DISNEY PLUS

4. Mai: Star Wars – The Bad Batch

Die Animationsserie erzählt die Geschichte der experimentellen Klonen des Bad Batch (bekannt aus „The Clone Wars“). Jedes der Mitglieder hat eine außergewöhnliche Fähigkeit, die sie zu besonders effektiven Soldaten macht. Nach den Klonkriegen muss sich die Gruppe als Söldner verdingen und ihren eigenen Platz im Universum suchen.

14. Mai: Prometheus

Gegen Ende des 21. Jahrhunderts: Weltweit werden bei den verschiedensten Kulturen Zeichnungen gefunden, die gemeinsam eine Sternenkarte bilden. Eine Gruppe von Wissenschaftlern macht sich mit dem Raumschiff „Prometheus“ auf den Weg ins All, um das Gemeimnis dahinter zu lüften. Ihre Expedition bleibt jedoch nicht ohne Gefahren und bald befindet sich das Team unter Dr. Elizabeth Shaw in einem Kampf ums Überleben der Menschheit.

28. Mai: Rebel

Im Mittelpunkt der Serie steht Annie „Rebel“ Bello (Katey Sagal), die sich als einfache Rechtsanwaltsgehilfin ohne Jura-Abschluss auch mit den Großen anlegt. Die Figur ist an Erin Brockovich angelehnt, die in den 1990er-Jahren eine wichtige Rolle bei einem Verfahren wegen Trinkwasserverseuchung spielte.

28. Mai: Cruella (nicht im Abo, zusätzliche Kosten)

Der Streifen von Regisseur Craig Gillespie („I, Tonya“) erzählt die Geschichte der jüngeren Cruella (Emma Stone) in London der 1970er Jahre, die dort zum Hundeschreck wird. Vorlage ist der Zeichentrick-Klassiker „101 Dalmatiner“ (1961) und die spätere Realverfilmung von 1996 mit Glenn Close in der Rolle der pelzbesessenen Modehexe, die Vierbeinern ans Fell geht.

Neben Stone wirken in „Cruella“ unter anderem Emma Thompson, Paul Walter Hauser und Mark Strong mit. Close ist als ausführende Produzentin an Bord.

28. Mai: Launchpad

Bei Launchpad können Regisseure aus aller Welt in sechs Kurzfilmen ihr Talent unter Beweis stellen.

Weitere Streaming-Highlights gibt es hier zu entdecken:

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+