Titelmelodien zum Mitsingen

Nostalgie pur: Diese 67 Kinderserien sollten Sie kennen

Schnell von der Schule nach Hause laufen und vor den Hausaufgaben die neuste Folge der Kickers schauen: Erinnern Sie sich daran? Abenteuer erleben mit Marshall Bravestarr und Nils Holgersson. Fernsehserien prägen so manche Kindheit. Ein Überblick.
01.03.2021, 06:00
Lesedauer: 23 Min
Zur Merkliste
Nostalgie pur: Diese 67 Kinderserien sollten Sie kennen
Von Ina Schulze
Nostalgie pur: Diese 67 Kinderserien sollten Sie kennen

"Sag das Zauberwort und du hast die Macht, halt den Mondstein fest und spür die Kraft, du kannst es tun, ... ." Na, können Sie den Songtext vervollständigen? Es handelt sich natürlich um die Titelmelodie des Anime "Sailor Moon". Und es gibt noch mehr Lieder, die wohl noch heute so mancher mitsingen oder summen kann. Ja, Fernsehserien prägen so manche Kindheit. Ein Überblick über die Serien der 1970er, 80er und 90er Jahre und ihre eingängigen Titelmelodien.

Pokémon: Diese Serie hat ihren Ursprung in der Rollenspiel-Reihe von Nintendo. Die japanische Serie lief seit 1999 in Deutschland. Der Hauptcharakter Ash Ketchum zieht mit seinem Elektro-Pokémon Pikachu durch das Land. Die einzelnen Regionen sind dabei meist den unterschiedlichen Editionen der Spiele-Reihe nachempfunden. Ash versucht der beste Trainer aller Zeiten zu werden. Dazu muss er kämpfen, neue Taschenmonster sammeln und in Arenen trainieren.

Teenage Mutant Hero Turtles: Cowabunga! Wer kennt sie nicht? Die Teenage Mutant Hero Turtles. Die Zeichentrickserie basiert auf den gleichnamigen Comics von Kevin Eastman und Peter Laird. Darin geht es um die vier mutierten Schildkröten Leonardo, Donatello, Raphael und Michelangelo sowie ihren Sensei Splinter. Dieser wurde von Shredder in eine Ratte verwandelt. Die Turtles haben alle unterschiedliche Fähigkeiten und kämpfen mit verschiedenen Waffen. Darüber hinaus lieben sie Pizza. Die Serie lief in Deutschland erstmals 1987. Das Titellied der ersten sieben Staffeln wurde von keinem Geringeren als Frank Zander gesungen.

Sailor Moon: Sailor Moon ist ebenfalls ein Klassiker unter den Kinderserien, stammt ursprünglich aus Japan und basiert auf einer Mangareihe. Hauptfigur ist das eigentlich tollpatschige Mädchen Bunny, das gemeinsam mit ihren Freundinnen, den Sailor-Kriegerinnen, gegen das Böse und für Liebe und Gerechtigkeit kämpft. Die Serie wurde in Deutschland erstmals 1995 ausgestrahlt.

Marco: Der kleine Junge Marco zieht mit seinem Affen Pepino durch die Welt, denn er ist auf der Suche nach seiner Mutter. Diese ist Ende des 19. Jahrhunderts aus Italien in Richtung Argentinien aufgebrochen, um für ihre Familie Geld zu verdienen. Als der Briefkontakt abbricht, macht sich Marco auf die große Reise. Marco flimmerte erstmals 1980 über die deutschen Bildschirme.

The Real Ghostbusters: Ja, Slimer gab es nicht nur als Glibber-Schleim in der Dose, sondern auch als nerviges Gespenst in der US-amerikanischen Zeichentrickserie The Real Ghostbusters. 1989 lief die Serie erstmals in Deutschland. Zuvor gab es bereits eine Verfilmung mit Bill Murray und Dan Aykroyd in den Hauptrollen. Das markante Lied stammt von Ray Parker Jr. und war unter anderem eine Nummer 1 Hit in den USA. 1985 war das Lied sogar für einen Oscar nominiert. Im Musikvideo treten mehrere Stars auf, die "Ghostbusters" singen. 2016 gab es eine Neuverfilmung mit weiblichen Geisterjägerin, mit Melissa McCarthy in der Hauptrolle.

Biene Maja: Die freundliche und kluge Biene Maja erlebt mit ihrem Freund Willi so manches Abenteuer. Dabei geraten sie hin und wieder in Schwierigkeiten. Bei ihren Ausflügen lernen sie außerdem die vielen Bewohner der Klatschmohnwiese kennen.

Tao Tao - Tiergeschichten aus aller Welt: Tao Tao ist ein kleiner Pandabär, der mit seinen Tierfreunden viel Zeit verbringt. Die Pandamutter erzählt den Freunden, wie der Serientitel schon vermuten lässt, spannende Tiergeschichten aus aller Welt. Sogar die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten wird den Tierkindern nähergebracht. "Tao Tao - Tiergeschichten aus aller Welt" lief in Deutschland erstmals 1984.

Schloss Einstein: Auch wenn hier überwiegend Zeichentrickserien vorgestellt werden, darf diese deutsche Kinderserie nicht fehlen: Schloss Einstein. Die Fernsehserie läuft seit 1998 bereits in der 20. Staffel in immer wechselnder Besetzung. Denn es geht um das Leben von Kindern in einem Internat, die Alltägliches aber auch Abenteuer erleben.

Unser Sandmännchen: Wer hat nicht seine Augen zugehalten, um dem bösen Schlafsand des Sandmännchens zu entgehen? Schließlich wollte man einfach nicht schlafen gehen. Selbst in Westdeutschland ist vor allem das DDR-Sandmännchen im Gedächtnis geblieben. "Unser Sandmännchen" wird seit 1959 produziert. Im Wesentlichen geht es um Gute-Nacht-Geschichten.

Die Augsburger Puppenkiste: Mit Marionetten zaubern die Macher der Augsburger Puppenkiste so manche spannende Geschichten auf die Leinwand. Oder muss es heißen auf die Bühne? Jedenfalls war das jeweilige Schauspiel auch im Fernsehen zu bestaunen, darunter "Urmel aus dem Eis" und "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer".

Tom und Jerry: Ja, die Abenteuer und Streiche von Kater und Maus sind legendär. Immer wieder ziehen sich die beiden gegenseitig auf. Kater Tom versucht immer wieder, die freche Hausmaus Jerry zu fangen. Die US-amerikanischen Trickfilme wurden zwischen 1940 bis 1967 für das Kino produziert. Sieben Folgen wurden sogar mit einem Oscar ausgezeichnet. Das ZDF strahlte Tom und Jerry erstmals 1976 aus.

Saber Rider und die Starsheriffs: Diese Zeichentrickserie spielt in der Zukunft. Die Menschheit beherrscht die interstellare Raumfahrt. Mit deren Hilfe möchten die Menschen die Bevölkerungsexplosion in den Griff bekommen. Denn die irdischen Ressourcen reichen nicht mehr aus. Darum siedeln sie sich auf fernen Planeten an. Saber Rider ist der Anführer der Starsheriffs, die für Recht und Ordnung sorgen. Ein Säbel ist dabei die bevorzugte Waffe. Außerdem steht ihm das Flug-Roboter-Pferd "Steed" zur Seite. Außerirdische Angreifer bedrohen die Menschen.

Disneys Große Pause: In dieser US-amerikanischen Trickfilmserie dreht sich alles um das Leben der Schulkinder in der großen Pause. T.J., Vince, Spinelli, Gretchen, Mikey und Gus erleben Abenteuer, hecken Späße aus und meistern jede Situation gegenüber ihren Erzfeinden Lehrerin Miss Finster und ihrer rechten Hand Randall "Die Petze".

Puschel, das Eichhorn: Hierbei handelt es sich um eine Kinderserie, die 1979 in Japan veröffentlicht wurde. Die Handlung basiert auf dem Buch "Fahnenschwanz: Geschichte eines Grauhörnchens" und dreht sich um das Eichhörnchen und die anderen Waldbewohner. In Deutschland lief die Serie ab 1984.

Thunder-Cats - die starken Katzen aus dem All: Der Heimatplanet der menschenähnlichen Katzenwesen steht vor dem Untergang. Eine kleine Gruppe hat Zuflucht auf der zukünftigen Erde gefunden. Doch auch hier lauern Gefahren, unter anderem durch einen bösartigen Untoten und seine Mutanten, die zusammen mit den Thunder-Cats abgestürzt waren.

Spongbob Schwammkopf: Diese US-amerikanische Serie war in Deutschland erstmals 2002 zu sehen. Der amerikanische Meeresbiologe und Trickfilmproduzent Stephen Hillenburg entwickelte die Serie. Im Wesentlichen geht es um das Leben des Schwamms sowie seiner Freunde in Bikini Bottom. Es werden reale Alltagssituationen und Klischees überspitzt dargestellt.

Super Mario Brothers Super Show: Diese Sendung bringt die Nintendo-Helden auf eine andere Art und Weise auf den Bildschirm. Am Anfang und am Ende jeder Folge tauchen Mario und Luigi in Fleisch und Blut auf. Dazwischen erleben die Video-Spielfiguren als Zeichentrickvariante ihre Abenteuer. In Deutschland war die US-amerikanische Fernsehserie ab 1991 zu sehen.

Meister Eder und sein Pumuckl: Pumuckl ist ein Kobold, der beim Schreinermeister Franz Eder wohnt. Einst blieb der rothaarige Tropf an einem Leimtopf kleben und wurde dadurch für den Meister Eder sichtbar. Nach einem Koboldgesetz war Pumuckl nun dazu verpflichtet bei ihm zu bleiben. Gerne heckt er Streiche aus und hat auch ein Faible für das Dichten. Die Geschichten des Pumuckl und seines Meister Eder ist eine deutsche Hörspiel- und Fernsehserie, die 1962 beim Bayerischen Rundfunk debütierte.

Neues vom Süderhof: Hierbei handelt es sich um eine deutsche Kinderserie, die in den 90er Jahren im Fernsehen zu sehen war. Die Titelmelodie stammt von keinem Geringeren als Rolf Zuckowski. Die Serie zeigt Erlebnisse der fünf Kinder vom Süderhof und ihren Freunden. Singa Gätgens, heute Moderatorin und Schauspielerin, startete mit der Kinderserie ihre TV-Karriere.

Die Bugs Bunny Show: Dieses Format mutet an wie eine Late-Night-Show, die von Bugs Bunny und seinem Sidekick Daffy Duck präsentiert wird. Darin werden verschiedene Cartoons der Looney Tunes gezeigt, darunter Geschichten mit dem berühmt-berüchtigten Roadrunner oder Sylvester und Tweety. Seit 1960 gibt es diese Zusammenstellung der Warner-Trickfilme für das Fernsehen.

Sesamstraße: Die Sesamstraße hat ebenfalls eine lange Tradition. Puppen wie Bibo, Elmo, Ernie und Bert, das Krümelmonster oder Oscar aus der Tonne sind in lehrreichen Sketchen zu sehen. Verschiedene Stars besuchen regelmäßig die berühmte Straße. In Deutschland können Kinder die Serie seit 1973 sehen. Das Lied "Der, die, das (wer, wie, was)" wurde in der ersten Version vom Hamburger Kinderchor Vineta gesungen. Seit 2012 singt Lena Meyer-Landruth die berühmte Kindermelodie.

Pinky und der Brain: Die Labormäuse verfolgen jede Nacht den gleichen Plan: Sie wollen die Weltherrschaft an sich reißen. Na, eigentlich will nur Brain das. Der hat seine Intelligenz durch die genetischen Experimente im Labor bekommen. Er ist der Kopf des Duos und hat viele kriminelle Energien. Pinky ist da eher einfach gestrickt. Er redet, wie ihm der Kopf gewachsen ist und macht sich häufig Sorgen. Doch Pinky macht alles, was Brain von ihm möchte. Dabei entstehen viele skurrile Situationen.

Family Guy: Diese Serie stammt bereits aus dem neuen Jahrhundert und war in Deutschland erstmals 2002 zu sehen. Im Mittelpunkt der Serie steht die Familie Griffin und ihre Alltagsprobleme. Baby Stewie verfügt allerdings über eine besonders hohe Intelligenz, wodurch viele bizarre Situationen passieren. Stewies bester Freund ist der vermenschlichte Hund Brian. Der Humor ist häufig sehr gewagt.

Lucky Luke: Dieser Cowboy ist schneller als sein Schatten. Gemeinsam mit seinem Pferd Jolly Jumper erlebt er so manches Abenteuer und legt den Gaunern im Wilden Westen das Handwerk. Die TV-Serie basiert auf einer belgischen Comic-Serie von 1946.

Wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen: Nils Holgersson war ein frecher Junge, der keine Verantwortung übernahm und sich nicht um die Tiere auf dem Hof kümmerte. Nils machte sich einen Spaß daraus, die Gänse und Hühner zu ärgern. Eines Tages schrumpt ein Wichtelmann Nils und seinen Hamster Krümel als Strafe auf Däumlingsgröße. Nun können sich die Tiere an dem Jungen rächen. Daraufhin flüchten Nils und Krümmel auf dem Rücken der Gans Martin, die mit den Wildgänsen auf große Reise geht. Seine Manieren bessern sich. Das Kind sieht ein, dass Tiere keine Objekte sind.

Speedy Gonzales: Die schnellste Maus von Mexiko! Die Zeichentrick-Maus gehört zur "Looney Tunes"-Familie und wird auch in der Bugs Bunny Show gezeigt. Speedy feuert sich stets mit dem Ausruf „Arriba! Arriba! Ándale! Ándale!“ („Auf! Auf! Los! Los!“) an, bevor er davonflitzt.

South Park ist eine US-amerikanische Serie, die erstmals 1999 in Deutschland zu sehen war. Sie ist teilweise extrem bizarr und dreht sich im Wesentlichen um die Freunde und Grundschüler Cartmann, Kenny, Kyle und Stan. Der Humor ist häufig schwarz und bedient sich in manchen Teilen des Fäkalhumors. Ein immer wiederkehrender Scherz ist der Tod von Kenny. Dann lautet der Ausruf: "Oh mein Gott, sie haben Kenny getötet."

Kimba, der weiße Löwe: Hierbei handelt es sich um eine Manga-Serie, die auch als Anime zu sehen war. Die erste Umsetzung des Mangas als Fernsehserie war zugleich die erste japanische Serie in Farbe. Die Geschichte handelt von einem weißen Löwenjungen, der nach dem Tod seiner Eltern den Dschungel regieren will. Die Serie war in Deutschland erstmals 1977 zu sehen.

Käpt'n Balu und seine tollkühne Crew: Der Hauptcharakter Balu ist der Probier's-mal-mit-Gemütlichkeit-Bär aus dem Dschungelbuch. Allerdings trägt er hier eine Fliegermütze und ein Pilotenhemd. Gemeinsam mit seiner Crew erlebt er viele Abenteuer. Ab 1992 war die Serie in Deutschland zu sehen.

Goofy und Max: Noch eine Serie aus der Disneywelt. Goofy kennt man bereits als den schusseligen Freund von Mickey Mouse. Nun wird die Geschichte von ihm und seiner Familie erzählt. Max ist sein cooler und tapferer Sohn. Sein Nachbar Kater Karlo kann seinen Nachbarn überhaupt nicht ausstehen. Sein Sohn KJ hingegen ist der beste Freund von Max. Die Serie wurde ab 1994 in Deutschland gezeigt.

Inspector Gadget: Dieser Polizeiinspektor geht mit den ungewöhnlichsten Erfindungen auf Verbrecherjagd. Dabei kommen viele seiner Geistesblitze passend dazu aus seinem Hut. Seine Geräte springen aber auch aus anderen Teilen seiner Kleidung oder sogar seines Körpers. Seine Nichte steht dem tollpatschigen Inspektor stets zur Seite. 1988 wurde die erste Folge in Deutschland ausgestrahlt.

Die Glücksbärchis: Wollten Sie auch schon immer aus dem Bauch heraus scheinen? Dann haben Sie vermutlich die Glücksbärchis gesehen, wie sie Herzen oder Regenbögen aus ihrem Bauch heraus senden. 1987 flackerten die bunten Bären das erste Mal über die deutschen Fernsehbildschirme.

Lady Oscar - Die Rosen von Versailles: Die Hauptfigur nimmt nicht die klassische Frauenrolle in einer Trickfilmserie ein. Und Lady Oscar ist gar nicht damenhaft. Sie reitet wie der Wind und kann kämpfen. Das hat sie ihrem Vater zu verdanken. Der ist nämlich General bei Hofe, und diese Familientradition soll Oscar fortführen. Die Geschichte spielt zu Zeiten des französischen Königs Ludwig XVI. Lady Oscars Hauptaufgabe soll es sein, die junge Marie-Antoinette zu beschützen, die bald Königin von Frankreich werden soll.

Eine fröhliche Familie: Diese Kinderserie basiert auf dem Roman "Little Women" ("Betty und ihre Schwestern") von Louisa May Alcott. Darin geht es um ein Ehepaar und ihre vier Töchter Amy, Jo, Beth und Meg, die in Neuengland leben. Erzählt wird der Lebensweg der Geschwister während des amerikanischen Bürgerkrieges Ende des 19. Jahrhunderts. In Deutschland war die japanische Serie erstmals 1994 zu sehen.

Die Kinder vom Berghof: Als die Mutter von Annette und Danny stirbt, beginnt eine schwere Zeit für die Kinder aus einem kleinen Dorf in den Bergen. Dann verunglückt auch noch der kleine Danny. Bei einem Sturz in eine Schlucht verletzt er sein Bein so schwer, dass er vermutlich nie wieder ohne Krücken laufen kann. Darum entbrennt ein Streit zwischen seiner älteren Schwester Annette und ihrem besten Freund, der eine gewisse Mitschuld an dem Unfall hat. Die japanische Serie lief ab 1995 in Deutschland.

Darkwing Duck ist ein düsterer Ritter und der Schrecken der Bösewichte. Die Comicserie wurde Anfang der 90er von Walt Disney produziert. Es geht um klassische Verbrecherjagd mit vielen Abenteuern.

Dragon Ball ist eine Anime-Serie, die ihren Urspung in einer Manga-Serie hat. Hauptcharakter ist Son-Goku. Er hat einen kleinen Affenschwanz, an dem er sehr empfindlich ist. Son-Goku besitzt einen von sieben Dragon Balls. Wer alle Bälle hat, bekommt einen Wunsch erfüllt. Eine Suche nach den verbliebenen Bälle beginnt.

He-Man ist der Master of the Universe und Verteidiger der Geheimnisse von Schloss Grayskull. Gemeinsam mit seinen Freunden und seinem Tiger "Battle Cat" kämpft er gegen das Böse.

She-Ra: He-Man hatte sogar eine Zwillingsschwester. Sie war die Beschützerin von Crystal Castle. Im Gegensatz zu Adam alias He-Man hat seine Schwester Adora ein geflügeltes Einhorn.

The Jetsons: Wer erinnert sich nicht gerne an die Familie Jetson, die in einer Science-Fiction-Welt lebt. Es gibt fliegende Untertassen, Roboter und natürlich Aliens. Trotz des technischen Fortschritts sind die täglichen Probleme der Menschen die gleichen geblieben. Die Zeichentrickserie wurde erstmals in den 60er-Jahren ausgestrahlt, in Deutschland erst 1970.

Der kleine Vampir: Wer erinnert sich nicht gerne an die Vampir-Kinder Rüdiger und Anna, die das Menschenkind Anton durch das Fenster besuchen! Anton lernt fliegen und mischt sich getarnt unter die Vampire. Immer mit der Gefahr im Nacken, von den bösen erwachsenen Vampiren entdeckt zu werden.

Es war einmal...: Diese Serie fand auch im Biologie- oder Geschichts-Unterricht häufig Verwendung. Denn die kurzweiligen Geschichten vermitteln nicht nur soziale und moralische Werte, sondern auch echtes Wissen. Es werden Themen wie der Mensch, das Leben, die Erde oder jüngst "Solar Impulse" kindgerecht aufgearbeitet. In einer Folge kämpfen die Blutplättchen-Polizei und das Immunsystem gegen Eindringlinge. In anderen Folgen wurde die Geschichte der Menschen thematisiert oder die Erderwärmung.

" Heidi, Heidi, deine Welt sind die Berge": Dieses Lied können bestimmt viele mitsingen. Das fröhliche Mädchen wird von ihrer Tante Dete zu ihrem Großvater, dem Alm-Öhi, gebracht. Dort erweckt Heidi das Herz des alten Griesgrams zu neuem Leben. Außerdem zieht sie mit dem Geissenpeter durch die Alpenlandschaft. Eines Tages bringt Dete die kleine Heidi in die Großstadt Frankfurt. Dort soll sie die Gesellschafterin der gelähmten Klara Sesemann werden. Heidi wird schwer krank und wünscht sich sehnlichst in ihre Alpen-Heimat zurück.

David, der Kabauter, ist ein Arzt. Er hilft den Bewohnern des Waldes, wo er nur kann und erlebt dabei viele Abenteuer. Dabei ist er immer auf der Hut vor den gemeinen Kobolden. Die spanische Zeichentrickserie lief 1989 erstmals in Deutschland.

Chip und Chap - Die Ritter des Rechts: Die Streifenhörnchen sind ebenfalls eine Erfindung von Walt Disney. Gemeinsam mit ihrer Gruppe klären sie Verbrechen auf und legen den Bösewichten das Handwerk.

Captain Planet: Dass die Menschen ihren Heimatplaneten nicht gut behandeln, das war schon Thema in dieser Kinderserie aus den 90ern. Die Mutter der Erde, Gaia, wollte diese Zerstörungswut nicht länger in Kauf nehmen und verteilt fünf Superkräfte an fünf Auserwählte. Die Ringe verleihen die Kräfte von Erde, Feuer, Wind, Wasser und Liebe. Die Träger der Ringe stellen sich gegen das Böse und versuchen, die Erde zu retten. Kombiniert man die Kräfte der Ringe miteinander, wird Captain Planet erweckt. Vereinte Kräfte sind eben stärker als die eines Einzelnen. Und wie lautet der bekannteste Spruch von Captain Planet? Antwort: „Ihr habt die Macht!“

Captain Future ist ein Held, der seinen Ursprung in den 40er Jahren hat. Seine Eltern sind Wissenschaftler und verstecken sich vor einem Kriminellen auf dem Mond. In ihrem Exil erfinden sie unter anderem einen Roboter und einen Androiden. Dann werden die Eltern getötet. Volljährig geworden, beschließt der Waise, sich der Verbrechensbekämpfung anzunehmen - unter dem Namen Captain Future.

Bravestarr: Die Geschichte ist eine Mischung aus einem Western und einer Science-Fiction-Serie. Die Menschen haben auf einem anderen Planeten Neu Texas gegründet. Marshall Bravestarr und seine Ranger sorgen für Recht und Ordnung unter den unterschiedlichen Spezies. Marshall Bravestarr ist von indianischer Abstammung und hat animalische Kräfte. Er ist so stark wie ein Bär, sieht wie ein Falke, hört wie ein Wolf und ist so schnell wie ein Puma. Am Ende jeder Folge fasst ein Charakter die Moral der Geschichte zusammen.

Alfred J. Kwak: Na, überrascht über dieses ungewöhnliche Intro. Sie hätten jetzt mit "Warum bin ich so fröhlich" gerechnet, oder? Aber dieses berühmte Lied ist nur das Outro der Serie. Es geht um das Waisenkind oder besser die Waisen-Ente Alfred Jodocus Kwak, die bei ihrem Ziehvater, einem Maulwurf, lebt. Alfred ist sehr neugierig und erkundet gerne die Welt.

Babar, der Elefant: Babar ist der König des Urwalds. Die Tiere sind alle vermenschlicht. Babar erzählt Geschichten von seinen Abenteuern und aus seiner Kindheit. Die Serie basiert auf einer Kinderbuchreihe und taucht erstmals 1931 auf.

Flipper ist ein schlauer Delfin mit menschenähnlichen Fähigkeiten. Er hilft in allen Lebenslagen den Menschen. Erstmals schwamm Flipper 1966 über die deutschen Fernsehbildschirme. Hans-Bernd Blum übersetzte die markante Titelmelodie als "Hans Delfin und seine Kinder" ins Deutsche.

Calimero ist ein kleines Küken, das eine Eierschale auf seinem Kopf trägt. Gemeinsam mit seinen Freunden erlebt Calimero viele lustige Abenteuer.

Alvin und die Chipmunks: Ja, diese Kinderserie ist so beliebt und bekannt, dass sie sogar mit echten Schauspielern und animierten Streifenhörnchen verfilmt wurde. Alvin, Simon und Theodore sind kecke Tierchen, die bei dem Menschen Dave Seville leben. Der erkennt ihr Potenzial als eine erfolgreiche Musikgruppe. Von dieser flauschigen Band stammt auch "Christmas don't be late". Neben der Musik zeichnen sich die Drei dadurch aus, dass sie viel Unsinn im Kopf haben.

Als die Tiere den Wald verließen: Auch in dieser Serie geht es indirekt darum, wie Menschen den Planeten zerstören und wie die Tiere darunter leiden. Denn der Thalerwald, der Lebensraum von Fuchs, Dachs und Hase, wird von Baumaschinen heimgesucht. Sie machen sich auf die lange und gefährliche Reise, um eine neue Heimat zu finden. Das schaffen sie natürlich nur gemeinsam. Und daher schwören sie einen Eid, dass die Tiere sich nicht fressen oder sich etwas antun. In der neuen Heimat drohen ebenfalls Gefahren durch andere Tiere und den Menschen. Dieses Lied ist im Übrigen das Outro.

Disneys Gummibärenbande: Die Gummibären sind sechs bunte Bären, die im Wald leben. Wenn die Gummibären ihren Zaubertrank trinken, können sie hoch und weit hüpfen wie ein Gummiball. Diese Eigenschaft ermöglicht es ihnen, vor Feinden schnell zu fliehen. Der böse Herzog Igzorn will an die Formel des Zaubertranks gelangen und Schloss Dunwyn erobern. Das Original-Titellied sang Gene Miller, der vielen Titelsongs von Kinofilmen seine Stimme lieh.

Benjamin Blümchen: Törööö! Wie es sich für einen ordentlichen Elefanten gehört, trägt Benjamin ein rotes Hemd und eine blaue Hose. Sein bester Freund ist Mensch Otto, mit dem er so manche skurrile Geschichte erlebt. Benjamin ist in der Serie das einzige Tier, das mit Menschen reden kann.

Anne mit den roten Haaren: Anne ist ein Waisenkind, das von einer Farmerfamilie aufgenommen wird. Eigentlich wollten sie einen Jungen, der ihnen bei der Arbeit hilft. Doch gekommen ist Anne. Für Anne beginnt ein neues Leben. Das deutsche Titellied singt Jazzsängerin Joy Fleming.

Kickers: Diese Fußballserie darf selbstverständlich nicht in dieser Auflistung fehlen. Darin geht es um einen Jungen, der neu in der Stadt ist und sich einem Fußballteam anschließen will. Als er bemerkt, dass dieses Team sehr erfolglos ist, wird sein Ehrgeiz geweckt. Er motiviert die Kickers und bringt sie vorwärts. Denn eigentlich lieben sie alle Fußball für ihr Leben gerne und trainieren hart für den Erfolg.

Mila Superstar: Nicht nur Fußball findet Erwähnung in einer Kinderserie, sondern auch Volleyball. Mila Ayuhara ist die Titelfigur der japanischen Anime-Serie, die aus dem Jahr 1969 stammt. In Deutschland wurde die Serie 1993 das erste Mal ausgestrahlt. Durch den Sport wird Mila gesund und findet viele neue Freunde. Sie hat einen enormen Ehrgeiz und möchte die beste Volleyballspielerin der Welt werden. Außerdem trainiert sie für ihr großes Ziel, die Olympischen Spiele. Doch nicht alle sind von Mila begeistert. Häufig kommt es zu Konflikten, innerhalb der Mannschaft oder mit konkurrierenden Mannschaften. Mila gibt aber niemals auf.

Wickie und die starken Männer: Diese Trickfilmserie handelt von dem kleinen, etwas ängstlichen Wickie. Sein Vater ist der Chef der Wikinger und möchte am liebsten, dass Wickie mutiger wird. Wickie hat viel Grips. Mit seinen Einfällen rettet er die Wikinger häufig vor dem schrecklichen Sven und seinen Piraten.

Blinky Bill: Der kleine Koalabär erinnert mit seiner roten Latzhose ein bisschen an die bekannten Kekse. Hierbei handelt es sich um eine australische Kinderserie, in der Blinky Bill mit seinen Freunden viele Abenteuer erlebt.

Pinocchio: Wer kennt nicht die Geschichte vom Tischler Gepetto, dessen Marionette plötzlich zum Leben erwacht? Pinocchios sehnlichster Wunsch ist es, ein echter Junge zu werden. Allerdings hat er auch viele Flausen im Kopf und kommt häufig vom Weg ab. Die Serie war die dritte Anime-Serie auf der Grundlage von Buchklassikern, – nach Wickie und die starken Männer (1974) und Biene Maja (1975) – die als Koproduktion zwischen ZDF, ORF und Nippon Animation entstanden. 1977 lief die Serie erstmals im deutschen Fernsehen.

Mega Man: Diese US-amerikanische Serie basiert auf der gleichnamigen Videospielreihe. Darin geht es um zwei Wissenschaftler, die Roboter bauen. Diese sollen das Leben der Menschen erleichtern, doch einige Erfindungen laufen aus dem Ruder. Die Wissenschaftler streiten miteinander. Dann gelingt es dem einen, mit seinen Konstruktionen die Weltherrschaft an sich zu reißen. Nun soll der Android Mega Man die Welt retten.

Alf: Keine Kinderserie im klassischen Sinn und dennoch eine Serie aus der Kindheit. Gordon Shumway ist ein Alien vom Planeten Melmac. Alf ist sein Spitzname und steht für Außerirdische Lebensform. Eines Tages stürzt Alf mit seinem Ufo in die Garage der Familie Tanner ab. Schon bald wird er ein Teil der Familie. Die Existenz von Alf wollen die Tanners natürlich verheimlichen, um ihn nicht zu gefährden. Bei den Menschen sorgt er für Chaos. Seine Leibspeise sind Katzen, ganz zum Verdruss der Familie, denn die hat die Hauskatze Lucky auch sehr lieb.

Die Schlümpfe: Die kleinen, blauen Geschöpfe stammen vom belgischen Zeichner Peyo. In Schlumpfhausen leben die rein männlichen Schlümpfe unter der Leitung von Papa Schlumpf. Bis der böse Zauberer Gargamel eine Schlumpfine erschafft, um den geheimen Heimatort der Schlümpfe zu erfahren. Am Ende jeder Folge fliegt die Nervensäge Schlaubi durch die Lüfte und landet auf der Nase: ein Running-Gag. Die Schlümpfe wurden mit Neil Patrick Harris in der Hauptrolle verfilmt.

Die Simpsons: Na, klar: Diese Serie darf auf keinen Fall fehlen. Die Simpsons ist ein echter Klassiker unter den Serien und nicht nur für Kinder geeignet. Die gelbe Familie lebt in Springfield in den USA. Welches Springfield gemeint ist, ist schwer zu sagen. Springfield ist nämlich der häufigste Städtename in den Vereinigten Staaten. Zur Lage gibt es auch häufig widersprüchliche Angaben. Mal liegt die Stadt am Meer, dann eher an einem großen See, gebirgig und wüstig ist es auch. Das Intro und die Sofaszene variieren von Folge zu Folge und gelten als Markenzeichen der Serie. Häufig kommt es zu Anspielungen auf Trends oder andere Serien, wie zum Beispiel "Game of Thrones".

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+