Schlechte Ernte Franzosen geht der Senf aus

Ausgerechnet zur Grill-Saison bleiben die Senf-Regale in Frankreich immer öfter leer – Im Supermarkt wird bereits die Abgabe rationiert. Bei Landwirten in Burgund beginnt ein Umdenken.
26.07.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Birgit Holzer

Antoine nimmt zwar keine Drogen, einen Dealer hat er trotzdem. So nennt er seinen Verkäufer in einem kleinen Supermarkt im Pariser Montmartre-Viertel, der unter der Theke Senfgläser für ihn bunkert. Der Händler verkauft sie seinen Stammkunden, auch wenn die Senf-Regale leer sind. Das passiert seit Wochen regelmäßig in ganz Frankreich, wo viele wie Antoine die süßlich-scharfe Paste für die Salat-Vinaigrette verwenden, zu Würstchen oder sogar zum Gemüse essen. „Ohne Senf kein Geschmack“, sagt der 40-Jährige. Ein Kilo wird in Frankreich pro Kopf und Jahr verbraucht, gegenüber 800 Gramm in Deutschland.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren