Netflix-Serienhit Ohne Kevin Spacey: "House of Cards" bekommt sechste Staffel

"House of Cards" ohne Kevin Spacey. Geht das? Netflix will das versuchen. Die Produktion der neuen Folgen des Serienhits starten Anfang des kommenden Jahres.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die Polit-Serie "House of Cards" bekommt eine finale sechste Staffel - allerdings ohne Hauptdarsteller Kevin Spacey (58). Robin Wright (51) wird dagegen erneut in der Hauptrolle als Claire Underwood zu sehen sein, wie der Manager des Streamingdienstes Netflix, Ted Sarandos, am Montag auf einer Branchenkonferenz in New York erklärte. "Wir freuen uns sehr, dass wir eine Übereinkunft zum Ende der Show erreichen konnten", sagte Sarandos nach übereinstimmenden Berichten von US-Medien.

Die Produktion der Serie war im November zunächst auf Eis gelegt worden, nachdem zahlreiche Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Spacey ans Licht gekommen waren. Schon vor den Vorwürfen soll jedoch laut Medienberichten festgestanden haben, dass die sechste Staffel die letzte sein werde. Die neue Staffel wird nach den Angaben Sarandos aber nur acht neue Folgen umfassen und nicht 13 wie ihre Vorgänger. Anfang 2018 sollen die Dreharbeiten beginnen.

Spacey und Wright spielten in "House of Cards" bisher das rücksichtslose Politiker-Ehepaar Frank und Claire Underwood. Frank Underwood war im Verlauf der Serie durch Intrigen und Morde zum US-Präsidenten aufgestiegen - immer mit tatkräftiger Unterstützung seiner Ehefrau. Am Ende der fünften Staffel hatte Claire ihren Mann allerdings als Präsidentin abgelöst. Es ist noch unklar, wie genau die Drehbuchautoren das Ausscheiden von Spacey verarbeiten werden.

Netflix hatte im Zuge der Vorwürfe die Zusammenarbeit mit Spacey aufgekündigt. Angefangen hatte alles mit Vorwürfen des Schauspielers Anthony Rapp ("Star Trek: Discovery"), der über sexuelle Übergriffe durch Spacey im Jahr 1986 berichtet hatte. Rapp war zu dem Zeitpunkt erst 14 Jahre alt. In der Folge hatten zahlreiche Personen über ähnliche Übergriffe berichtet. In London laufen nun polizeiliche Ermittlungen gegen Spacey, der sich einer Sprecherin zufolge in therapeutische Behandlung begeben hat. (dpa)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+