Energiekrise Es wird dunkler in der „Stadt der Lichter“

Das stündliche Glitzerspektakel und die Beleuchtung des Eiffelturms enden künftig früher, städtische Monumente bleiben nachts dunkel – Paris will Energie sparen und ein Zeichen setzen.
29.09.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Birgit Holzer

Vielleicht gehört es zu den schönsten Momenten in Paris, wenn die Nacht hereinbricht und etliche Bauwerke als helle Glanzpunkte erstrahlen und man von der Basilika Sacré-Coeur auf dem Montmarte-Hügel aus auf das Lichtermeer der Metropole herabblickt oder vom Ufer der Seine aus die stolzen Monumente bestaunt. Als „Stadt der Lichter“ gilt Paris dank des besonderen Zaubers, den sie nachts entfaltet.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren